Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jugendfußball der Extraklasse

Jugendfußball / BVB trifft auf 96 Jugendfußball der Extraklasse

In einem Freundschaftsspiel trennten sich die U-17-Bundesligateams von Hannover 96 und Borussia Dortmund im Bückeburger Jahnstadion mit einem 1:1 (0:0)-Remis.

Voriger Artikel
Eintracht öffnet die Schleusen
Nächster Artikel
VfL Bückeburg behält die Spielkontrolle

Der Dortmunder Tarik Kurt wird im Strafraum gefoult, aber es gibt keinen Elfmeter.

Quelle: hga

Jugendfußball. Beide Trainer waren mit dem Spiel zufrieden, in dem der Schiedsrichter dem BVB einen klaren Elfmeter verweigerte. Dortmund hatte über weite Strecken die größeren Spielanteile und kam zu mehr Chancen als der Erstliga-Nachwuchs aus der Landeshauptstadt. Dennoch war 96-Coach Christoph Dabrowski zufrieden: „Ein Supertest gegen einen starken Gegner, wir haben die Länderspielpause gut genutzt.“ Er sei zufrieden mit dem Umsetzen der taktischen Vorgaben. „Wir nehmen eine Menge aus dem Spiel mit“, so der 96-Coach. Sein Dortmunder Pendant Hannes Wolf konstatierte ein Spiel auf hohem Niveau. „Es geht darum, im Rhythmus zu bleiben“, so Wolf, der einige Nationalspieler, die für den DFB im Einsatz waren, nicht dabei hatte. „Wir haben die Pause sinnvoll genutzt“, resümierte der Coach des aktuellen Deutschen Meisters in der Altersklasse U-17.

 In der ersten Hälfte spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab, Torraumszenen waren Mangelware. Nur in der 38. Minute hatte der BVB eine zwingende Chance, als nach einem Abwehrfehler von 96 ein Schuss an den Pfosten klatschte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nicht viel, Dortmund blieb optisch überlegen, ohne zwingend zu sein. Ab der 60. Minute wurde es lebendiger, als die BVB-Abwehr einen Schuss von Utku Sen gerade noch abblockte. Schon im Gegenzug musste 96-Keeper Fabio-Vincent Spohr mit tollem Reflex einen Schuss von Tarik Kurt abwehren.

 Das 1:0 (70.) für 96 – Sen hatte einen Freistoß direkt verwandelt – kam doch überraschend. Nur drei Minuten später brachte die 96-Abwehr Kurt im Strafraum klar zu Fall, doch der Schiedsrichter verlegte den Tatort nach außerhalb des Strafraumes. Nach 78. Minuten war Kurt wieder zur Stelle, diesmal überwand er den 96-Keeper zum hochverdienten 1:1. Spohr rettete 96 mit einer weiteren Parade das 1:1, als er in der Nachspielzeit einen Schuss des Dortmunders Niklas Sewing abwehrte. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr