Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Kampfgeist nicht belohnt

Tischtennis Kampfgeist nicht belohnt

Frauen-Verbandsligist TTC Borstel verpasste beim Tabellenführer RSV Braunschweig eine Überraschung, Landesligist TSV Algesdorf musste eine bittere Niederlage einstecken.

Voriger Artikel
Jernemyr und Kozlina als Bollwerk
Nächster Artikel
TVB haushoch überlegen

Melanie Rieke (links) und Yvonne Tielke punkten im Doppel für den TTC Borstel in fünf Sätzen.

Quelle: hga

Tischtennis. Frauen-Verbandsliga: RSV Braunschweig – TTC Borstel 8:5. Braunschweig musste für den achten Sieg in Folge schon einiges investieren. Borstel leistete gegen den scheinbar übermächtigen Gegner erheblichen Widerstand. „Insgesamt wäre ein Remis möglich und gerecht gewesen“, erklärte Carmen Uecker. Schon die Auftakt-Doppel verdeutlichten die Schwere der Aufgabe. Melanie Rieke und Yvonne Tielke mussten über fünf Sätze gehen, um das erste Doppel zu gewinnen. Im Anschluss waren Britta Fischer und Carmen Uecker bei ihrem Spiel chancenlos. Tielke gewann gegen Braunschweigs Nummer eins Bettina Papist in vier Sätzen, Rieke unterlag Winnie Xu in fünf Sätzen. Fischer und Christine Damke unterlagen jeweils glatt in drei Sätzen. Rieke punktete im nächsten Einzel, Tielke unterlag Xu und musste die erste Einzelniederlage der Saison hinnehmen. Als Rieke auf 4:7 verkürzte und Fischer gegen Papist in drei Sätzen gewann, war Borstel auf 5:7 dran. Damke setzte die kleine Siegesserie nicht fort, ihre Niederlage gegen Xu besiegelte die Niederlage.

Landesliga: SV Germania Grasdorf – TSV Algesdorf 9:4. Es war die zweite Auswärtsniederlage in Folge und brachte die Realität zurück nach Algesdorf. Von vier Fünf-Satz-Spielen gingen drei an die Gastgeber, nur Ingo Hasemann setzte sich gegen Udo Zlobinski durch. Algesdorf ließ viele Chancen liegen geriet 1:7 in Rückstand. Die Schwierigkeiten zeigten sich schon beim Auftakt. Nur Christian Steege und Fabian Möller brachten ihr Doppel gegen Marvin Künzel und Zlobinski in vier Sätzen durch, zwei Doppel gingen zum 1:2-Rückstand verloren. Es folgten fünf Einzel-Niederlagen in Folge. Algesdorf zeigte ein kurzes Aufbäumen, neben Hasemann punkteten Möller und Steege zum 4:7. Die Hoffnung währte nur kurz, zwei weitere Einzelverluste brachten die Auswärtsniederlage. „Wir haben den Big-Point nicht gemacht, müssen uns wieder finden“, erklärte Betreuer Mario Buhr. Der Abstiegskampf sei trotz des vierten Platzes noch nicht vorbei, so Buhr. Man müsse noch weiter kräftig punkten. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr