Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Kein Mittel gegen Lindemann

Lokalsport / Handball Kein Mittel gegen Lindemann

Auch die SV Alfeld war nicht in der Lage, den Frauen-WSL-Oberligisten MTV Großenheidorn zu stoppen. Die Seeprovinzlerinnen fuhren in Alfeld einen ungefährdeten 29:16 (16:8)-Auswärtssieg ein.

Voriger Artikel
In Exten gehen langsam die Lichter aus – 0:2 gegen den TV Jahn Leveste
Nächster Artikel
Rodenberg vor SB Stadthagen II
Quelle: dpa

Handball (hga). Die Seeprovinzlerinnen begannen stark. Eine gut stehende 6:0-Abwehr sorgte für Sicherheit, die Angriffe wurden mit hohem Tempo vorgetragen, schnell stand die zwischenzeitliche 5:1-Führung. Immer wieder tankte sich der Rückraum durch die Alfelder Deckung, ging das nicht, kamen die Kreisanspiele durch.

 Ariane Lindemann erhielt zunächst eine Kurzdeckung, die aber wieder zurückgenommen wurde. „Half eh nichts“, kommentierte MTV-Trainerin Antje Evers die Alfelder Bemühungen um Schadenbegrenzung. Aus der Mannschaftsleistung ragte Jasna Kuehl nicht nur wegen ihrer sieben Tore heraus. „Sie hat viel Verantwortung in der Mitte übernommen“, sagte Evers. Auch Luisa Kuhn kommt nach ihrem Kreuzbandriss immer besser in Schwung.

 Beim 16:8 zur Pause sei die Messe schon gelaufen gewesen, so Evers. Alfelds Angriff erwies sich als zu schwach, die Evers-Schützlinge zogen über 21:13 immer weiter davon.

MTV Großenheidorn II: Lindemann 11/2, Kühl 7, Nülle 4, Evers 2, Schrage 2, Kuhn 2, Dommes 1.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr