Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Keine leichten Aufgaben

Handball / Oberliga Keine leichten Aufgaben

Am drittletzten Spieltag der laufenden Saison hat Oberligist HSG Schaumburg Nord den Tabellenachten TV Eiche Dingelbe zu Gast. Der MTV Großenheidorn hat beim Tabellenelften HF Helmstedt-Büddenstedt die Vizemeisterschaft im Visier.

Voriger Artikel
Erfolgsserie ist beendet
Nächster Artikel
Bezdicek verlässt MTV

Alexander Müller (Mitte) und die HSG Schaumburg Nord müssen sich steigern, um den TV Eiche Dingelbe in Schach zu halten. hga

Handball. Oberliga:

HSG Schaumburg Nord – TV Eiche Dingelbe (Sa., 18 Uhr).

 Nach Spielende soll der Saisonabschluss gefeiert werden, da beim letzten Heimspiel der Saison bereits einige HSG-Teams ihre Abschlussfahrten angetreten haben. Bevor gefeiert wird, muss die HSG erst einmal liefern. Eine deutliche Leistungssteigerung muss her, denn am vergangenen Wochenende zeigte die HSG bei der 26:35-Pleite gegen den MTV Soltau eine ziemlich schwache Vorstellung. „Nach der schlechten Leistung in Soltau ist dringend Wiedergutmachung nötig, das ist auch eine Charakterfrage“, meint HSG-Coach Jörg Hasselbring mit Blick auf die Abschlussfeier mit den Fans. Alle seien danach ziemlich unzufrieden gewesen, so der Coach.

 Durch die Pleite wackelt auch der fünfte Tabellenplatz ganz erheblich, denn der Tabellensechste VfL Hameln hat nach Punkten gleichgezogen und steht nur drei Tore schlechter. Der dritte Platz ist rechnerisch noch drin, für Hasselbring Motivation genug. Seine Mannschaft muss die Grundvoraussetzungen für Erfolge mitbringen.

HF Helmstedt-Büddenstedt – MTV Großenheidorn (Sa., 16.30 Uhr).

 Die Schlussphase der laufenden Saison hält für den Oberligisten MTV Großenheidorn im Auswärtsspiel beim Tabellenelften HF Helmstedt-Büddenstedt eine schwierige Aufgabe bereit.

 „Es wird in jedem Fall kein einfaches Spiel“, erklärt Goran Krka, zusammen mit Christopher Treder für die Seeprovinzler als Trainer verantwortlich. Da noch sechs Punkte vergeben werden, hat auch Helmstedt noch das Gespenst der gleitenden Skala vor Augen. Das wird Motivation freisetzen und damit auch Einsatzwillen. „Das geht robuster zur Sache, die sind nicht zimperlich“, weiß Krka, der seine Mannschaft auf eine körperlich harte Gangart der Gastgeber einstellen wird.

 Aber ziellos fahren die Seeprovinzler nicht nach Helmstedt. Den MTV auf Rang vier trennen nur zwei Punkte vom MTV Vorsfelde auf Rang zwei. Da geht es noch um die Vizemeisterschaft, ein am Saisonende mehr als lohnendes Ziel. Am vergangenen Wochenende zeigten die Seeprovinzler beim 28:21 über den Lehrter SV eine Steigerung im Abwehrverhalten.

 In Helmstedt werden einige Spieler angeschlagen in die Partie gehen. „Unser Kader ist breit genug, um das auszugleichen“, meint Krka. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr