Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Laura Danziger gewinnt Schwestern-Duell gegen Julia

Fußball / Landkreis Laura Danziger gewinnt Schwestern-Duell gegen Julia

Am Ende konnte Laura Danziger jubeln – und das dreifach. Die Torfrau des TSV Eintracht Bückeberge gewann nicht nur das Schwestern-Duell gegen Julia vom SC Deckbergen-Schaumburg mit 4:2, sondern kassierte auch von ihrer Schwester keinen Gegentreffer und feierte zudem die Herbstmeisterschaft in der Landesliga. Der bisherige Spitzenreiter vom TuS Sulingen patzte beim SV Sebbenhausen-Balge und verlor mit 0:3. Damit war der Weg für das Team von Trainer Uwe Kranz frei.

Voriger Artikel
Acht Minuten gepennt
Nächster Artikel
Regionsoberligisten geben wichtige Punkte ab

Julia Danziger blieb torlos und verlor das Schwesternduell gegen Laura Danziger vom TSV Bückeberge mit 2:4.

Quelle: ph

Von Sebastian Blaumann. Druckvoll begann der SC Deckbergen-Schaumburg das Derby und war zunächst die bessere Mannschaft. Teresa Rovelli (22.) brachte die Schuba-Elf verdient mit 1:0 in Führung. Der TSV Bückeberge war von der Stärke der Gastgeberinnen beeindruckt und fand nicht ins Spiel. TSV-Torfrau Laura Danziger bewahrte die Eintracht mit tollen Paraden vor einem höheren Rückstand. Es sah gut aus für den Aufsteiger. Aber plötzlich riss der Faden, Fehler schlichen sich in das SC-Spiel. „Wir haben den TSV dann zum Toreschießen förmlich eingeladen“, erklärt ein frustrierter SC-Trainer Florian Schuba. Der SC machte eklatante Fehler und gab das Match aus der Hand. Bis zur Pause drehte die Eintracht durch Tore von Inka Schütt (28.), Meike Hunte (30.) und Dannika Wildführ (45.) das Match in eine 3:1-Führung.

 Nach dem Seitenwechsel sorgte der neue Spitzenreiter schnell für die Entscheidung. Schütt (52.) traf zum 4:1 per Elfmeter. Danach schaukelte der TSV das Spiel souverän nach Hause. In der Schlussphase konnte der SC durch einen Freistoßtreffer von Katja Selchow (90.) nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

 „Wir haben uns heute selbst um den Lohn gebracht. Drei krasse Abwehrfehler waren offensiv nicht zu kompensieren“, analysiert Schuba die Derbypleite. „Am Anfang haben wir uns von der Wucht der Deckbergerinnen beeindrucken lassen. Nach dem Rückstand haben wir aber die Partie immer besser in den Griff bekommen und dann sind uns glücklicherweise zwei schnelle Tore gelungen“, sagte TSV-Trainer Kranz, der besonders die Leistung seiner Torfrau Laura Danziger hervorhob.

SC: Schake, Lüttke, Ladage (55. Gottschald), Schöbel, Beqiri, Selchow, Schaper, Körtge (55. Remmers), Danziger, Althoff (79. Helmker), Rovelli.

TSV: Danziger, Elisa Brinkmann, Jochens, Bekemeier, Schäfer, Baade (73. Winkler), Wildführ (85. Rahde), Hunte, Schütt, Pelzer, Söhnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr