Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Lebloses Fehlpass-Festival im Stadtderby

Rinteln/Exten / Fußball-Bezirksliga Lebloses Fehlpass-Festival im Stadtderby

Wer nach den Gründen für die Rintelner Abstiegsgefahr sucht, wurde am Sonnabend (23. April) fündig. Der SC Rinteln musste sich im Stadtderby beim TSV Exten mit einem 1:1-Unentschieden begnügen.

Voriger Artikel
Fußball für 300 Euro im Monat?
Nächster Artikel
Hagenburg zerlegt SVS nach der Pause

Bezirksliga (jö). Am Spiel der verunsicherten Gäste gab es nicht viel zu analysieren. Es war schlichtweg schwach, mit Aufbaufehlern durchsetzt und in der Schlussphase völlig konzeptionslos. Rinteln konnte nur noch auf einen „Lucky Punch“ hoffen, doch der wäre nicht verdient gewesen. Der TSV Exten war in der zweiten Halbzeit dem Sieg näher als die Gäste, für die das Spiel gut begonnen hatte. Pascal Herting erzielte schon in der 5. Minute die 1:0-Führung des SC Rinteln. Sein Schuss aus sieben Metern wurde von einem Extener Bein ins Eck abgelenkt.

Das Spiel war in der ersten Halbzeit schwach. Rinteln überraschte mit einer enorm hohen Fehlerquote im Zuspiel. Auch beim TSV Exten lief der Ball selten unfallfrei über mehr als zwei Stationen. Der 1:1-Ausgleich entstand aus dem einzig gelungenen Angriff der Platzherren. Norbert Fahl passte in der 36. Minute auf Andreas Kramer. Rintelns Aushilfstorwart Felix Lutteroth ging dazwischen, doch der Abpraller landete vor den Füßen von Matthias Appel, der das leere Tor vor sich hatte.

Zwei Minuten später eine umstrittene Szene. Oguzhan Gök war frei durch, lupfte den Ball aber ins Nichts und wurde deutlich danach von Extens Torwart Christian Krohn angegangen. Nach Meinung von Rintelns Trainer Duran Gök hätte es Rot und Elfmeter geben müssen. Schiedsrichter Dennis Schulte ließ aber weiterlaufen.
Nach der Pause wurde das Spiel etwas besser, auf jeden Fall aber ereignisreicher. Doch Rinteln enttäuschte. Der aktivere TSV Exten schoss Torwart Lutteroth warm, der immer besser ins Spiel fand und absolut fehlerfrei hielt.

TSV: Krohn, Luthe, Wolter, Matthias Appel (74. Nonnenberg), Kramer, Melcher, Fahl, Martin Appel, Braunert, Vöge (30. Jaskulski), Marten.

SCR: Lutteroth, Bergsiek (60. Emirhafizovic), Walter, Gök, Muzik, Dirks, Haki Popaj (34. Alles), Herting, Wittek, Kurka, Mustafa (62. Rogowski).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr