Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Linke springt in die Bresche

Hinteres Mannschaftsdrittel holt die Punkte Linke springt in die Bresche

Mit einem mühsamen 9:6-Arbeitssieg über den SSV Neuhaus hat Oberligist TSV Hagenburg am Freitagabend zunächst den zweiten Tabellenplatz eingenommen. Ausschlaggebend für den Erfolg war das hintere Mannschaftsdrittel der Seeprovinzler.

Tischtennis. Nils Bleidistel und Carsten Linke brachten den TSV mit tollen Einzelerfolgen vorentscheidend nach vorn. TSV-Spielertrainer Stefan Bork sah sich selbst von zunehmenden Alterserscheinungen geplagt, denn der 54-Jährige war als einziger Spieler des TSV an keinem Punkt beteiligt.
Nach den Auftaktdoppeln führten die Seeprovinzler 2:1, Gintautas Juchna erhöhte durch seinen Einzelerfolg gegen Tobias Nehmsch auf 3:1. Dann kam Neuhaus stärker auf, Gabor Nagy hatte beim 3:1 gegen Rimas Lesiv überraschend wenig Mühe. Lesiv verlor später auch sein zweites Einzel gegen Nehmsch glatt in drei Sätzen. Andrius Preidzius brachte dem Neuhäuser Frank Schauer in vier Sätzen die erste Saisonniederlage bei.
Dann fiel die Entscheidung zugunsten der Seeprovinzler. Bleidistel gewann zunächst in vier Sätzen gegen Alexsey Arunov. Linke gewann anschließend gegen den Gäste-Mannschaftsführer Björn Dörrheide in fünf Sätzen. Im Entscheidungssatz stand es 7:7, ehe Linke mit vier Punkten in Folge Hagenburg 6:3 in Führung brachte. Wenig später stand es 7:3, weil Juchna gegen Nagy wenig Mühe hatte. Preidzius gewann glatt in drei Sätzen gegen Niklas Beliaev und erhöhte auf 8:4. „Damit war der Drops so gut wie gelutscht“, sagte Bork. Linke machte den Heimsieg mit seinem zweiten Einzelerfolg gegen Arunov perfekt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben