Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Lustlos und ohne Einstellung

Fußball / Bezirksliga Lustlos und ohne Einstellung

Extens Trainer Günther Buchholz war nach dem Abpfiff von dem Auftritt seiner Mannschaft nach der 0:2-Heimniederlage gegen den MTSV Aerzen maßlos enttäuscht. „Das war eine unterirdische Leistung – von eins bis elf. Keine Einstellung, keine Laufbereitschaft, keine Kampfbereitschaft! So wird es für uns ganz schwer!“

Voriger Artikel
MTV stürzt Spitzenreiter
Nächster Artikel
Alexander Rapior siegt beim 33. Bruno-Petzke-Lauf

Hängende Köpfe nach dem Abpfiff: Sebastian Schmidt zeigte sich von seiner eigenen Leistung enttäuscht. 

Quelle: ph

Bezirksliga. Exten kam vom Anpfiff an nicht ins Spiel. Der Abwehr fehlte die Ordnung, die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen waren riesig, die Stürmer hingen in der Luft und wurden nur selten von den nicht nachrückenden Mittelfeldspielern unterstützt. Erst in der 73. Minute tauchte Exten zum ersten Mal gefährlich vor dem Gäste-Tor auf. Aber Marcel Buchholz versprang der Ball, der Schuss aus 14 Metern ging weit neben das Tor.

Aerzen begann kämpferisch stark, übernahm sofort die Initiative und diktierte das Spiel. Schon in der 5. Minute die frühe Führung: Nach einer Ecke stand Marcel Spatz am langen Pfosten völlig frei und köpfte ungehindert zum 1:0 ein. Auch danach machte Aerzen Druck. In der 25. Minute parierte Christian Krohn einen Schuss von Dominic Meyer. Drei Minuten später war der TSV-Keeper machtlos. Meyer startete in die Gasse und vollendete zum 2:0. Die Vorentscheidung in der 30. Minute: Nach einem Konter foulte Philipp Wolter als letzter Mann Mohamed Safwan und kassierte dafür den roten Karton. Exten zeigte sich geschockt.

Auch in der zweiten Halbzeit kein Aufbäumen der Gastgeber. Aerzen tat ebenfalls nicht mehr als nötig. Erst in der Schlussphase nahm die Partie wieder Fahrt auf. Nach dem ersten Achtungszeichen von Buchholz hatte Martin Jaskulski in der 79. Minute die zweite Chance für Exten im Spiel. Sein Freistoßhammer aus 18 Metern konnte jedoch MTSV-Keeper Bastian Kuska aus dem Winkel fischen. Als Lars Anke in der 82. Minute wegen Meckerns die Ampelkarte sah, war die Begegnung endgültig entschieden.

TSV: Krohn, Henze, Jaskulski, Wolter, Buchholz, Anke, Hupe, Melcher, Schnur, Schmidt, Vöge. peb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr