Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
MTV Großenheidorn bleibt im Rennen

Handball / Oberliga +++mit Video MTV Großenheidorn bleibt im Rennen

Das war einfacher als erwartet: Oberligist MTV Großenheidorn hat den Lehrter SV in eigener Halle 28:21 (13:9) geschlagen und bleibt im Rennen um Platz zwei oder drei.

Voriger Artikel
Niederlage für HSG Schaumburg
Nächster Artikel
MTV Obernkirchen jubelt trotz Pleite

Maximilian Wölfel MTV Großenheidorn 14/15

Handball. Der Gast, nach der Pleite auf den zwölften Rang zurück gefallen, hinterließ nie den Eindruck, den von Goran Krka und Christopher Treder trainierten Seeprovinzlern wirklich gefährlich werden zu können. Da hatte der Gastgeber erheblich mehr Widerstand und Kampf erwartet, denn der Klassenerhalt steht für die Gäste vor allem in Hinblick auf eine mögliche gleitende Skala noch nicht fest.

„Ich bin von Lehrte enttäuscht, wir haben heute eine gute Abwehr gespielt“, erklärte Krka zufrieden. Der Gastgeber blieb deutlich unter 30 Gegentoren. „Es war noch nicht überzeugend, aber die Abwehr war so, dass man zufrieden sein kann“, meinte der Coach. Mit dem Angriff war Krka während der ersten Hälfte nicht ganz einverstanden. Man habe zuviel verworfen, so der Coach. Da gab es auch nach dem Seitenwechsel noch einige zu leicht vergebene Chancen. „Ich denke, da spielt man so viel, wie man braucht, leider ist es so, aber heute hat es gereicht“, resümierte Krka die Leistung seiner Angreifer. Er sei zufrieden und könne nicht meckern. „Es war relativ entspannt“, meinte Krka.

In der ersten Halbzeit verlief die Anfangsphase zerfahren, beide Mannschaften hatten keinen Rhythmus. Beim 3:3 (13.) nahm Krka eine Auszeit, aber erst mit dem Treffer von Milan Djuric zum 9:6 (23.) setzte sich der Gastgeber etwas deutlicher ab. Ein Tempogegenstoß von Björn Biester brachte das 11:6, doch bis zur Pause sorgten unkonzentriert abgeschlossene Angriffe für eine Verringerung des Vorsprungs auf 13:9.

Nach dem Seitenwechsel verpassten die Seeprovinzler durch überhastete und ungenaue Abschlüsse eine frühe Vorentscheidung. Über 16:14 (40.) und 22:18 (51.) zog sich das Spiel hin, ehe Lehrte beim 24:18 (53.) geschlagen war. Der Gast bot keinen echten Kampf an und bäumte sich nicht entschlossen gegen die Pleite auf.

MTV: Djuric 11/4, Salzwedel 4, Nülle 4, Buhre 2, Bokeloh 2, Wölfel 2, Borgmann 1, Biester 1, Reese 1.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr