Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
MTV macht Big Points

Handball MTV macht Big Points

Eine Serie endete, eine wurde verlängert: Der Oberligist MTV Großenheidorn hat durch einen 37:35 (18:17)-Heimsieg über die TG Münden eine Serie von fünf Niederlagen in Folge beendet.

Voriger Artikel
Geschlossener Auftritt
Nächster Artikel
Nenad Bilbija setzt wieder Akzente

Milan Djuric (rechts) treibt den MTV Großenheidorn mit sieben Toren zum Heimsieg über eine starke TG Münden.

Quelle: hga

Handball. Für Münden war es die zwölfte Pleite in Folge.

 Es war das erwartet schwere Spiel für die von Goran Krka und Christopher Treder trainierten Seeprovinzler. Münden steigerte sich im dritten Spiel unter dem neuen Coach Markus Piszczan erneut und leistete dem Gastgeber über 60 Minuten hinweg zumeist erfolgreich Widerstand. In der Beurteilung der Schiedsrichter waren sich beide Seiten einig. „Das war heute die allerschlechteste Leistung, die ich bis jetzt gesehen habe“, machte Krka seinem Ärger Luft. Bereits nach 90 Sekunden begannen die Unparteiischen eine dem Spiel nicht zuträgliche Linie zu fahren, als sie Jan-Philipp Cohrs für ein simples Festmachen des Gegners eine Zweiminuten-Strafe verpassten.

 Die oft nicht nachvollziehbaren Entscheidungen setzten sich fort, siebenmal traf es den Gastgeber, fünfmal die Gäste. Das änderte nichts daran, dass die Seeprovinzler in der Abwehr immer wieder große Lücken boten. „Unter diesen Umständen war es schwer, jemanden anzufassen“, sagte Krka, der seinen Angriff für sehr gut befand. 12:10 (22.), 22:19 (35.), die Seeprovinzler führten in beiden Spielhälften mehrfach. Aber das Tabellenschlusslicht kam immer wieder zurück, so bei der 27:26-Führung (44.).

 Erst zu Beginn der Schlussphase, als Milan Djuric eine Schwächephase hatte und dafür Jonas Borgmann und vor allem Christoph Lindemann aufdrehten, gelang die Entscheidung. Großenheidorn habe die Big Points gemacht, so der Gäste-Coach. Vom 30:30 (50.) setzte sich der MTV ab, Lindemann brachte seine Durchsetzungsstärke ein und erzielte die Tore zum 33:30 (53.), 34:31 (55.) sowie 36:33 (59.). Diesmal kam Münden nicht mehr zurück, unter dem Jubel der Fans feierte der MTV den Heimsieg. Marcus Nülle kehrte nach vierwöchiger Verletzung zurück, Maik Bokeloh nach seinem Bänderriss ebenfalls. Bokeloh wurde noch geschont, Nülle tat sich erwartungsgemäß schwer.

MTV: Djuric 7/3, Salzwedel 7/4, Borgmann 6, Lindemann 6, Biester 3, Müller 3, Liedtke 3, Reese 2. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr