Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Marcus Reineke liebt das Extreme

Schwimmen Marcus Reineke liebt das Extreme

Wohl jeder kennt das bekannte Volkslied „Wo die Weser einen großen Bogen macht“. Eisschwimmer Marcus Reineke hatte nun eine neue Idee: Zusammen mit zehn anderen Extremschwimmern will der Obernkirchener am 3. September von Rinteln nach Minden in der Weser schwimmen. Das sind 41 Kilometer, auf den Spuren des besungenen Volksliedes.

Voriger Artikel
Sören Klose wirft Niedersachsenrekord
Nächster Artikel
Bellersen schon früh raus

Die nächste verrückte Idee: Marcus Reineke schwimmt über 41 Kilometer von Rinteln nach Minden.

Quelle: seb

Schwimmen. „Ich habe keine Langeweile, aber ich liebe das Extreme, deshalb ist mir diese Idee gekommen“, berichtet Reineke. Eigentlich wollte der gelernte Schwimmlehrer die Strecke alleine mit Kanubegleitung in Angriff nehmen. „Ich kenne aus meiner langen Karriere als Extremschwimmer einige Verrückte, die sich bestimmt dieser Herausforderung stellen möchten“, erklärt Reineke.

Deshalb verfasste er eine kurze Mail und schon waren zehn Langstreckler gefunden, die dieses Projet in Angriff nehmen werden. Darunter sind Ärmelkanalquerer, Gibraltarschwimmer, Ijsselmeerbezwinger und Eismiler.

Nach einiger organisatorischer Arbeit steht der Termin des ersten Weserschwimmens fest. Am Sonnabend, 3. September, erfolgt der Start ab 9 Uhr am Kanuklub in Rinteln. „Jeder Schwimmer erhält ein begleitendes Kanu, das seine Verpflegung transportiert, als Eskorte“, freut sich Reineke. Jeder Sportler werde auch mit einer Boje schwimmen, damit er besser gesehen werde und im Notfall sich daran festhalten könne.

Da gleichzeitig die Weserberglandrallye – eine Wanderfahrt der Kanuten stattfindet – stehen genügend Begleitboote zur Verfügung. „Wir dürfen uns in deren Logistik einordnen. Das ist eine super Sache“, ist Reineke begeistert von der Unterstützung.

Durch die Strömung von vier bis fünf Stundenkilometern sollten die Extremschwimmer das Ziel in Minden an der Kanzlers Weide nach gut fünf Stunden erreichen. „Es wird kein Rennen, aber die ersten könnten so gegen 13 Uhr das Ziel erreichen“, glaubt Reineke. Der in Rinteln wohnende Reineke schwimmt pro Woche 20 bis 30 Kilometer zu Trainingszwecken.

„Jeder wird sein eigenes Tempo schwimmen, sich auch mal treiben lassen und sich das Weserbergland aus einer anderen Perspektive anschauen“, schätzt Reineke dieses Event als sehr reizvoll ein.

Ein Show- und Einschwimmen findet bereits am Freitag, 2. September, ab 18.30 Uhr am Parkplatz Weseranger statt. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs. Über das Aktuelleste in den Ligen berichtet für euch Buzzer-Reporterin Jacky Wynes im Video-Interview. mehr