Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Markus Grimm erfüllt sich seinen Traum in London

Bückeburg / Marathon Markus Grimm erfüllt sich seinen Traum in London

New York, Chicago, London und Berlin sind die Höhepunkte der Laufsaison und der Traum jedes Marathonläufers. Für Markus Grimm vom VfL Bückeburg ging dieser Traum in Erfüllung. Über einen Sportreiseveranstalter konnte sich der Bückeburger als „Nachrücker“ einen der wenigen Startplätze für den 31. Virgin London-Marathon 2011 sichern. Unter den rund 35.000 Startern waren für Deutschland zirka 300 Startplätze vorgesehen.

Voriger Artikel
Tenniscamp ein voller Erfolg
Nächster Artikel
TSV-Reserve holt drei Punkte in Volkersheim

Markus Grimm war einer von 34.710 Teilnehmern beim Marathon in London. Der Bückeburger überquerte nach 3:31:37 Stunden als 4176. die Ziellinie. © cwo

Leichtathletik (cwo). Am Freitag ging es vormittags mit dem Flugzeug nach London-Heathrow. Sonntag, um 9:45 Uhr, erfolgte dann der Marathon-Start. Seit seiner Erstdurchführung hat sich der Marathon kaum verändert.

Die Strecke führt mit separaten Starts für Profiläufer, Rollstuhlfahrer und Hobbyläufer vom Greenwich-Park vorbei an der Cutty-Sark über die Tower-Bridge, durch die Docklands und das Eastend, dann zurück nördlich am Tower of London vorbei, entlang der Themse zum Parlament Square und den Parlamentsgebäuden (Palace of Westminster) und weiter zum Buckingham Palace. Die Ziellinie war früher auf der Westminster Bridge und liegt heute in „The Mall“.

Markus Grimm benötigte für die 41.195 Kilometer 3:31:37 Stunden. Dies entsprach seiner angestrebten Zielzeit. Man muss dabei berücksichtigen, dass der Läufer des VfL Bückeburg mit 34.710 Teilnehmern unterwegs war und die Strecke nicht immer so frei war wie etwa bei den Trainingsläufen im Harrl.

Im Gesamtergebnis bedeutete die Zeit von Markus Grimm Platz 4176 und Platz 1856 in der Altersklasse 18 bis 39 Jahre. Von den 296 deutschen Teilnehmern war es Platz 38, in der Altersklasse (18 bis 39) Platz 8.

Insgesamt zieht Grimm ein durchweg zufriedenes Fazit: „Flug, Lauf und die Stadt, alles war sehr positiv. Der London Marathon hat einen attraktiven Streckenverlauf mit mehreren Gänsehautpassagen: Bei Meile sechs in Greenwich mit Umrundung der Cutty Sark (Tee-Klipper) lassen dicht gedrängte Zuschauermassen Stimmung aufkommen. Meile 12,5 stellt mit dem Überlaufen der Tower Bridge ein Highlight dar. Bei Meile 13 hat man im Gegenverkehr Blick auf die Spitze des Feldes.

Auch Meile 19 mit der Unterquerung des Canary Wharf Towers und Meile 15 bis 18 auf der Isle of Dogs finde ich gut, weil die Straße dort schmaler wird und die Stimmung noch besser rüberkommt. Und wenn man bei Meile 25 am Big Ben rechts abbiegt, ist der Rest nur noch eine festliche Lauf-Prozession.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr