Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Medaillenregen für Schaumburger Badmintoncracks

Badminton Medaillenregen für Schaumburger Badmintoncracks

Die Rintelner Kreissporthalle ist rappelvoll gewesen. Die VT Rinteln begrüßte bei den Landesmeisterschaften der Altersklassen O35 über 220 Teilnehmer in der Weserstadt.

Voriger Artikel
Olympiasiegerin kommt
Nächster Artikel
Eine gute Idee: Boule in der Reithalle

Volle Konzentration: Walter und Doris Westermann von der VT Rinteln belegen bei den Landesmeisterschaften in der Altersklasse O60 den dritten Platz.

Quelle: as

Badminton. Die Schaumburger Badmintoncracks trumpften groß auf und sicherten neun Podestplätze.

Die Titelkämpfe starteten mit den gemischten Doppeln. In der Altersklasse O35 gingen für den Landkreis Schaumburg Sven Aits und Stefanie Battefeld sowie Patrick Beißner und Doris Wehrmann an den Start. Im Viertelfinale trafen die beiden Rintelner Aits/Battefeld auf Martin Enneking und Inga Eicke und gewannen souverän in zwei Sätzen. Anders verlief das Halbfinale gegen die Turnierfavoriten Beke Recht und Sönke Petzold, die zuvor bereits gegen Beißner/Wehrmann gewannen. Durch eine klare Niederlage blieb den beiden Spielern der VTR nur das kleine Finale. Dort überzeugte das VTR-Gespann wieder durch eine kämpferische Leistung und sicherte sich die Bronzemedaille mit 21:13, 16:21 und 23:21. Für Patrick Beißner und Doris Wehrmann vom TSV Bad Eilsen endete das Turnier auf dem sechsten Platz.

Bronzemedaille durch  Drei-Satz-Sieg

In der Altersklasse O40 schickte der TuS Germania Hohnhorst ihr Topmixed Christoph und Andrea Schröder an den Start. Die beiden spielten sich problemlos ins Halbfinale, in dem sie sich knapp den späteren Siegern Stephan Burmeister und Yvonne Flader geschlagen geben mussten. Nach einem kräftezehrenden Halbfinale sammelten die beiden Schaumburger nochmals alle Kräfte und gewannen die Bronzemedaille durch einen Drei-Satz-Sieg gegen Mario Janetzko und Anja Stock.

Ebenfalls mit großen Erwartungen gingen die Bad Eilsener Walter Beißner und Angelika Peddinghaus sowie die Rintelner Doris und Walter Westermann an den Start. Die Dauerkonkurrenten der Altersklasse O60 lieferten sich auch bei diesen Meisterschaften ein spannendes Duell. Im Halbfinale trafen die beiden Favoritenpaarungen aufeinander. Diesesmal behielten Beißner und Peddinghaus die Kontrolle über das Spiel und gewannen das Lokalderby in zwei Sätzen. Das Ehepaar Westermann belegte am Ende kampflos den dritten Platz, da ihre Gegner im kleinen Finale nicht antreten konnten. Weniger erfolgreich endete das letzte Spiel im gemischten Doppel für Beißner und Peddinghaus. Gegen das Ehepaar Kulinski vom TV Cloppenburg unterlagen die Bad Eilsener klar in zwei Sätzen und freuten sich am Ende über die Silbermedaille.

Doris Wehrmann für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert

Im Anschluss an die gemischten Doppel startete das Turnier für alle Einzelspieler. Im Dameneinzel O35 ging Doris Wehrmann für den TSV Bad Eilsen an den Start. In einer Gruppe mit drei weiteren Damen sicherte sich Wehrmann den dritten Platz und somit die Qualifikation zu den norddeutschen Meisterschaften. Mixedpartner Patrick Beißner sicherte sich bei den Herren der Altersklasse O35 den sechsten Platz.

Im Herreneinzel O40 ging Christoph Schröder als Landesmeister aus dem Turnier. Durch souveräne Zwei-Satz Siege spielte sich Schröder ins Finale. Dort wartete mit Robert Neumann ein stark einzuschätzender Gegner. In drei hart umkämpften Sätzen konnte Schröder überzeugen und gewann mit 21:13, 19:21 und 21:18.

In der Altersklasse O50 gingen mit Brigitte Brakemeier und Bettina Krachudel gleich zwei Spielerinnen der VT Rinteln an den Start. Nach einer Niederlage im Viertelfinale konnte sich Brakemeier noch Platz fünf sichern. Auch Krachudel verlor ihre Viertelfinalpartie und landete am Ende auf Rang sieben.

Walter Beißner siegt im Herreneinzel O60

Im Herreneinzel O60 starteten Walter Beißner und Walter Westermann. Nach starken Leistungen im Viertelfinale standen die beiden „Walters“ im Halbfinale. Wie bereits im Mixed entschied Beißner das ungeliebte Duell auch im Einzel für sich und zog ins Finale ein. Dort erwartete ihn mit Udo Späth ein starker Gegner. In einer packenden Partie sicherte sich Beißner am Ende den Turniersieg mit 21:18, 19:21 und 21:11. Weniger Glück hatte Westermann im kleinen Finale. Dort verlor er unglücklich im Entscheidungssatz gegen Hartmut Raulf mit 17:21.

Erfolgreicher als im Mixed verlief das Turnier für Stefanie Battefeld im Damendoppel. An der Seite von Jennifer Thiele erreichte die Rintelnerin in der Altersklasse O35 den zweiten Platz. In einer Vierergruppe verloren Battefeld und Thiele lediglich gegen die neuen Landesmeister Beke Recht und Kerstin Schade.

Spieler zollen anstrengendem Turnierverlauf Tribut

Im Damendoppel O55 bis 65 spielten sich Doris Westermann und Angelika Peddinghaus souverän ins Halbfinale. Dort hatten die beiden mit Elke Kornau und Cornelia Uppendahl ein schweres Los. Die Aufgabe meisterten die beiden jedoch und zogen mit 21:16, 16:21 und 21:18 ins Finale ein. Dort mussten beide dem anstrengenden Turnierverlauf Tribut zollen und freuten sich über eine Silbermedaille und die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften.

Im Herrendoppel gingen Sven Aits und Christian Schücke in der Altersklasse O35 an den Start. Die beiden kamen erst spät ins Turnier und mussten bereits im Auftaktmatch über drei Sätze gehen. Im Viertelfinale verloren beide unglücklich gegen David Bettencourt da Cruz und Frank Lienau. Anschließend sicherten sich die Rintelner den fünften Platz.

Christoph Schröder trat an der Seite von Peter Thiele in der Altersklasse O40 im Herrendoppel an. Die beiden kämpften sich ins Halbfinale, wo sie sich den späteren Siegern Robert Neumann und Oliver Jakob geschlagen geben mussten. Im kleinen Finale reichten die Kräfte für eine Medaille nicht mehr aus und Schröder/Thiele verloren 18:21, 21:16 und 16:21.

Eine spannende Partie im Finale

Nach zwei Turnierduellen gegeneinander durften Walter Westermann und Walter Beißner im Herrendoppel O60 nun endlich gemeinsam an den Start gehen. Die Schaumburger spielten sich überlegen durch die Vorrunde und trafen im Halbfinale auf Bernd Dziadzka und Wolfgang Schröder. Auch in diesem Match zeigten Westermann/Beißner ihr ganzes Können und gewannen deutlich mit 21:17 und 21:15. Im Finale traf das Duo auf Wolfgang Sonnabend und Adam Kulinski. Es entwickelte sich eine packende Partie, welche Sonnabend/Kulinski am Ende für sich entschieden.

Die Schaumburger Badmintonvereine freuen sich über tolle Platzierungen und Qualifikationen für die Norddeutschen Meisterschaften, welche Anfang April in Luckau (Brandenburg) stattfinden. Die Badmintonsparte der VTR blickte zufrieden auf ein erfolgreiches Turnier zurück. as

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr