Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Meisterjubel

Basketball Meisterjubel

Das mit Spannung erwartete Spitzenderby der Bezirksklasse ist auch diesmal wieder an den TuS Jahn Lindhorst gegangen. Der Spitzenreiter setzte sich in einem spannenden, allerdings nicht hochklassigen Spiel gegen die SG Rusbend/Bückeburg mit 73:66 (39:28) durch.

Voriger Artikel
Unaufhaltsame Topspinserien
Nächster Artikel
Mit Silber dekoriert

Der TuS Jahn Lindhorst (gelbe Trikots) setzt sich gegen Verfolger SG Rusbend/Bückeburg mit 73:66 durch und ist Meister.

Quelle: hga

Basketball. In der Bezirksoberliga hatte der TV Bergkrug erwartungsgemäß gegen einen sehr schwachen TK Hannover III keine Probleme. Mit einem gesunden Sven Busche deklassierte man den Gast aus der Landeshauptstadt mit 82:43 (47:24).

Bezirksoberliga Herren: TV Bergkrug – TK Hannover III 82:43 (47:24).

Nach den schwächeren Leistungen in den vergangenen beiden Spielen begann der TV Bergkrug diesmal besonders im Angriff zielstrebig. Alle Spieler waren an der schnellen 12:2- und 17:4-Führung beteiligt. Sebastian Rösler und Daniel Winzker gefielen mit einem Dreier. In diesem Rhythmus ging es allerdings nicht weiter. Der TVB hatte Mitte der ersten Halbzeit eine Menge unkonzentrierte Aktionen sowohl im Angriff als auch in der Defensive. So konnte der TKH bis zur 14. Minute mit 22:25 auf Schlagdistanz bleiben. Danach allerdings war es wieder das überlegen geführte Spiel wie zu Beginn. Bis zum Schluss dominierte der TVB die Begegnung. Offensiv hatten vor allem Björn Amelang und Winzker ein sicheres Händchen, Sven Busche führte Regie wie eh und je.

TVB: Winzker 21, Amelang 21, Sven Busche 13, Rösler 9, Feldmann 6, Dennis Busche 4, Stahlhut 4, Lewerenz 2, Wittmershaus 2

Offener Schlagabtausch

Bezirksklasse Herren: SG Rusbend/Bückeburg – TuS Jahn Lindhorst 66:73 (28:39).

Beide Mannschaften suchten von Beginn an den offenen Schlagabtausch. Leider waren viele der Aktionen von zu großer Hektik geprägt. Besonders der TuS Jahn konnte zu keiner Phase sein sicheres Passspiel, mit dem er in dieser Saison bislang so überzeugen konnte, aufziehen. Die SG brachte ihr Spiel besser durch. Von Respekt vor den bisherigen Resultaten der Lindhorster war beim Gastgeber keine Spur erkennbar. Leider ließ die Trefferquote der SG zu wünschen übrig. Was blieb, war eine kämpferische Auseinandersetzung, die den Zuschauern wohl Spannung bis zum Ende, aber nicht das erwartete Klassespiel bot. Am Ende brachte die größere Routine der Lindhorster die Punkte und somit die Meisterschaft unter Dach und Fach.

SG: Odoy 26, Neerlich 12, Strauch 8, Fichtner 6, März 6, Dirting 3, Trippel 3, Claes 2.

TuS: Zach 23, Glaß 17, Brenneke 15, Bednareck 10, Strecker 5, Schubert 2, Sädtler 1, Cwik.

Dem TVB Bergkrug reisst der Faden

TV Bergkrug II – Eintracht Hildesheim II 58:71 (40:34).

Alles sah nach dem nächsten Coup der Bergkruger Reserve aus. Spitzenreiter Eintracht Hildesheim wurde nach allen Regeln der Kunst ausgespielt und nichts schien den TVB auf dem Wege zum dritten Sieg in Folge aufhalten zu können. Doch dann riss beim Heimteam der Faden. Nach der Halbzeit spielte die Mannschaft so, als sei sie von einer Siegesfeier gekommen. Es gelang nichts mehr und die Eintracht holte sich mit 24:6 das dritte Viertel und damit auch den Sieg.

TVB II: Gutow 20, Sascha Rösler 14, Buhr 12, Tiffert 3, Nico Busche 5, Kranitz 2, Seifert 2, Becker.

Jugendergebnisse: U 19 wbl.: SG Rusbend/Bückeburg – TuS Bothfeld 45:50; U 18 ml.: SG Rusbend/Bückeburg – SC Langenhagen 44:64. Rainer Hempelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr