Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Mit Leidenschaft und Engagement

Bückeburg / Oberliga Mit Leidenschaft und Engagement

Nach der einkalkulierten Niederlage beim Lüneburger SK ist der VfL Bückeburg auf den 14. Tabellenplatz abgerutscht. Um den Rückstand zum unteren Mittelfeld nicht zu groß werden zu lassen, sollte der VfL das Heimspiel gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder am Sonntag um 15 Uhr unbedingt gewinnen.

Voriger Artikel
Derby in der Landesliga
Nächster Artikel
Personalprobleme in der Abwehr

Pascal Könemann (links) kehrt in das Team zurück.

Quelle: ph

Von Peter Blaumann Oberliga. Aber Egestorf ist eine hohe Hürde. Zwar haben die Gäste in den letzten Spielen etwas geschwächelt und sind vom zweiten Tabellenplatz am dritten Spieltag auf den siebten Platz zurückgefallen, aber gerade auswärts hat der 1. FC seine Stärken. In sechs Begegnungen holte das Team von Trainer Jan Zimmermann zwölf Punkte und gehört damit zu den Top-Teams auf fremden Plätzen.

 Die torgefährlichsten Spieler im Team sind Thorben Schierholz, der schon sechs Treffer auf seinem Konto hat, und Sebastian Bönig mit fünf Toren. Das Torverhältnis von 19:23 zeigt die Schwächen der Gäste. Das Defensivverhalten funktioniert nicht immer. Hier kann Bückeburg ansetzen und mit schnellem Umkehrspiel die Lücken in der FC-Abwehr zu Toren nutzen.

 Trotz der 0:3-Niederlage in Lüneburg war VfL-Trainer Timo Nottebrock mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Gegen den bisher stärksten Gegner der Saison haben wir uns teuer verkauft und hätten mit etwas mehr Abschlussstärke sogar einen Punkt ergattern können. Im Fußball zählt halt manchmal nicht nur das nackte Ergebnis, sondern die Art und Weise, wie man sich in einem solchen Spiel präsentiert. Gerade durch die Ausfälle vor dem Lüneburg-Spiel musste man Schlimmeres befürchten, aber alle Spieler haben sich an die defensiv ausgerichtete Vorgabe gehalten und sich voll reingehängt.“

 Gegen Egestorf muss Nottebrock auf Alexander Bremer und Niko Werner verzichten. Jannis Städter ist angeschlagen. Mit Bastian Hattendorf und Pascal Herting sind zwei Langzeitverletzte wieder ins Training eingestiegen und werden in der U23 Spielpraxis sammeln. Jonas Abram ist nach seiner Ampelkarte aus dem Lüneburg-Spiel gesperrt. Dafür stößt Pascal Könemann wieder zum Team. „Trotz der Ausfälle wollen wir mit Leidenschaft und Engagement im Derby gegen Egestorf für eine Überraschung sorgen“, fordert Nottebrock.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr