Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mit neuem Trainer zum Erfolg

Regionsoberliga Mit neuem Trainer zum Erfolg

In der Regionsoberliga haben beide Reserveteams des MTV Großenheidorn ihre Spiele gewonnen. Frauen: MTV Großenheidorn II – TSV Neustadt 21:17 (12:11).

Voriger Artikel
Danziger rettet einen Punkt
Nächster Artikel
Erstmals gefordert

Dominik Schöttelndreier und der TSV Algesdorf haben gegen den SSV Langenhagen viel Mühe, ehe der 9:6-Sieg eingetütet ist. hga

Handball (hga,seb). Mit Gerd Müller als neuem Trainer gewannen die Seeprovinzlerinnen zwei ganz wichtige Punkte. Müller übernahm das Amt von Louisa Kuhn, die doch wieder stärker selbst mitspielen will. Der Auftakt ging zunächst beim 3:7 (15.) daneben. „Die Abwehr war nicht so, wie sie sein sollte“, erklärte Müller. Erst im weiteren Spielverlauf stabilisierte sich die MTV-Abwehr jedoch, bis zur Pause gelang eine 12:11-Führung. Mit einer hervorragenden Miriam Spohr im Tor stellte der MTV in Hälfte zwei dann eine gute Abwehr. „Insgesamt war das die Grundlage“, meinte Müller. Im Angriff lief der Ball, auch wenn es teilweise noch zu lange dauerte, bis der richtige Druck entstand. Über 17:15 und 20:15 fuhren die Seeprovinzlerinnen den Heimsieg ein und setzte sich ein Stück von den Abstiegsrängen ab. MTV:

 Behling 6, Battermann 4, Pinkenburg 4, F. Battermann 3, Bursian 1, Kuhn 1, Kühl 1, Porwit 1. HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf – HSG Schaumburg Nord II 20:16 (12:8).

 Das Spiel war von zwei starken Abwehrreihen mit zwei gut aufgelegten Torhüterinnen dahinter geprägt. Die Gäste kamen besser ins Spiel und führten mit 4:1. Aber die Gastgeberinnen antworteten und gingen beim 6:5 erstmalig in Führung. Bis zur Pause baute das Team von Trainer Thomas Völkel den Vorsprung auf 12:8 aus.

 Nach der Pause war die HSG Fuhlen war mit schnellen Gegenstößen über Maren Wiebusch erfolgreich und verteidigte den Vier-Tore-Vorsprung bis zur Schlusssirene. Männer: SG Ost Himstedt Bettrum – MTV Großenheidorn II 37:39 (21:21).

 Ohne Dennis Meuter und Maxi Thiede hatte die MTV-Reserve keinen etatmäßigen Kreisläufer, sodass Coach Patrick Robock selbst auflief. Beide Teams verzichteten auf irgendeine Art von Abwehrleistung. „Damit bin ich überhaupt nicht einverstanden“, erklärte Robock. Vom 1:4 gelang dem MTV beim 14:14 der erste Ausgleich, über 24:24 und 28:28 gab es ein munteres Torewerfen. Ohne Haftwachs tat sich die Oberliga-Reserve schwer, hatte allerdings mit Dennis Thiele einen herausragenden Spieler dabei. Beim 38:34 (55.) hatte der MTV das Spiel endgültig auf die Siegerstraße gebracht. MTV:

 D. Thiele 8, Konopka 8, Koy 7, Reese 5, Thisius 3, Neuenfeld 2, Herbst 2, Kaßbaum 2, Robock 2. HSG Exten-Rinteln – SV Alfeld II 31:24 (14:14).

 Der Sieg für die HSG war ein hartes Stück Arbeit. Alfeld schickte keine Kirmestruppe in die Weserstadt. Mit Oliver Wessel (acht Tore) und Jannes Haberecht (neun Tore) verfügte die SVA über zwei torgefährliche Spieler. Der Gästetrainer hatte sich gegen den wurfgewaltigen Rückraum der Extener etwas überlegt und verordnete eine Kurzdeckung gegen Alexander Ermakov und Rosvaldas Ramunis. Damit kam die HSG in der ersten Halbzeit nicht so gut zurecht. In der Halbzeitpause fand der HSG-Trainer die richtigen Worte und Lösungsansätze. Bis zum 19:19 war die Partie ausgeglichen. Dann setzte die HSG zum entscheidenden Zwischenspurt an. Den Alfeldern ging die Puste aus. Nach dem 24:22 markierte die HSG sechs Treffer in Folge – die Vorentscheidung. HSG:

 Kortemeier 3, Ermakov 7, Albrecht 3, Schumann 1, Stundner 2, Klaue 1, Seifert 6, Ramunis 6, Hiekel 2.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr