Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Muhammed Yel schockt TuS-Reserve

Kreisliga Muhammed Yel schockt TuS-Reserve

Normale Spiele gibt es nicht mit der FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauenhagen. Im Top-Spiel der Woche lag die Truppe von Trainer Oliver Nerge bis zur 90. Minute mit 0:1 gegen die Reserve des TuS Niedernwöhren hinten. Und dann kam Muhammed Yel.

Voriger Artikel
„Fuchs“ Döring trifft aus 45 Metern
Nächster Artikel
Schkurin entscheidet Derby

Da war die Welt noch in Ordnung: Pascal Gieseking (rechts) bringt die TuS-Reserve mit 1:0 in Führung. Keeper Yannik Krebs ist chancenlos.

Quelle: hga

Von Sebastian Blaumann

Kreisliga. Mit zwei blitzsauberen Toren drehte er die Partie – die FSG gewann mit 2:1 Die zweite Mannschaft des TuS Niedernwöhren hatte den besseren Start. Der Aufsteiger mit zwei guten Chancen. Zunächst prüfte Carlo Calvo (8.) FSG-Keeper Yannik Krebs, dann strich der Kopfball von Pascal Gieseking (9.) knapp über das Tor. Auf der anderen Seite klärte Bastian Heine (17.) in höchster Not gegen den einschussbereiten Alexander Wellschmidt. Mehr tat sich in Hälfte eins nicht, die Abwehrreihen dominierten die Partie. Auf TuS-Seite glänzte Oldie Andreas Schönbeck. Der 42-jährige Libero des Neulings stand immer goldrichtig, fing viele Bälle der FSG ab.

Nach dem Seitenwechsel gleich eine brenzlige Situation: FSG-Stürmer Jan Köpper (48.) ging in den Strafraum, legte den Ball an TuS-Keeper Tobias Schlüter vorbei und rasselte mit dem Niedernwöhrener Schlussmann zusammen. Schiedsrichter Heiko Bader entschied auf Stürmerfoul, die FSG protestierte, wollte einen Elfmeter. Das Tor fiel auf der anderen Seite: Nach einem Traumpass von Sandro Kampf stand Gieseking frei vor FSG-Keeper Krebs, den ersten Ball konnte FSG-Verteidiger Maik Kubba noch von der Linie kratzen, der zweite Versuch war dann drin – 1:0 für die Gäste (51.).

Danach plätscherte die Partie vor sich hin, Wellschmidt (68.) scheiterte an Niedernwöhrens Schlüter. Alles sah nach einem Sieg der Gäste aus, Schönbeck hatte alles im Griff, Niedernwöhren stand bombensicher – bis zur 90. Minute. FSG-Kapitän Carsten Mensching setzte sich energisch auf der rechten Außenbahn durch, passte überlegt zurück an das Strafraumeck, dort stand Muhammed Yel, der den Ball aus 16 Metern in den Winkel haute. Und es kam noch besser für die Hausherren: In der Nachspielzeit schockte Yel die TuS-Reserve mit dem 2:1 – der Matchwinner traf aus 20 Metern flach ins Eck.

FSG: Krebs, Hölzer, Kubba, Bake, Mensching, Hillmann, Rexhepi (77. Hartmann), Möller, Yel, Wellschmidt, Köpper.

TuS II: Schlüter, Fischer, Jan Andresen (46. Wittenberg), Gieseking, Schönbeck, Heine, Knigge (77. Herber), Schwarze, Kampf, Calvo (85. Mazur), Ermlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr