Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nächstenliebe wird bös bestraft

Stadthagen / Bezirksliga Nächstenliebe wird bös bestraft

Soweit sollte Nächstenliebe nicht gehen. Der FC Stadthagen führte im Bezirksliga-Punktspiel in Letter bereits mit 3:2, schien einem sicheren Sieg entgehen zu steuern, kassierte dann aber noch ein kurioses Ausgleichstor: Als ein Spieler der Platzherren verletzt am Boden lag und schrie, gingen die Arme nach oben.

Voriger Artikel
Mustafa bleibt eiskalt
Nächster Artikel
In neuer Aufmachung

FC-Trainer Steffen Mitschker findet den Auftritt seiner Elf in Durchgang eins wenig berauschend.

Quelle: ph

Fußball. Der Ball sollte ins Aus geschossen werden. Obwohl das Spiel noch nicht unterbrochen war, kümmerte sich auch FC-Torwart Bjarne Mücke bereits um den Versehrten in seinem Fünfmeterraum, was Letters Fabian Mannig wenig interessierte. Er setzte einen 30-Meter-Schuss an und traf zum 3:3. Ein ärgerlicher und ein unverdientes Tor in der 78. Minute.

 Dass der FC Stadthagen bei der SG Letter 05 zwei Punkte verlor, war insgesamt aber keine Überraschung. „Wer drei Gegentreffer kassiert, darf sich nicht beschweren“, bestätigte FC-Trainer Steffen Mitschker, der in der ersten Halbzeit mit dem Spiel seiner Mannschaft absolut nicht einverstanden war. Obwohl Lennard Heine die Gäste in der 30. Minute mit 1:0 in Führung brachte, als ihm der Ball vor die Füße fiel, waren die Gäste schwach und unkonzentriert. Immer wieder Ungenauigkeiten im Abspiel, immer wieder Fehler im Aufbau. Mannig quittierte es mit einem Freistoßtor zum 1:1-Ausgleich (40.) nach einem zweifelhaften Handspiel von Joscha Obst. Lennart Hillers erzielte drei Minuten vor der Pause sogar die 2:1-Führung Letters.

 Die Halbzeit tat dem FC Stadthagen gut. Er sammelte sich, vor allem wirkte sich die Einwechslung von Kevin Wöbbeking positiv aus. Er sorgte auf der rechten Seite für frischen Wind. Stadthagen glich mit dem schön herausgespielten 2:2 von Gorancho Georgiev aus (61.) und ging durch Wöbbeking verdient mit 3:2 in Führung (73.). Die Gäste waren in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft und der Sieg wäre hochverdient gewesen, wenn nicht noch das 3:3-Unglück passiert wäre.

FC: Bjarne Mücke, Klose (46. Kuhnert), Obst, Khodr, Huntemann (73. Kilinc), Niemeier, Georgiev, Schwarze, Gottwald, Holz, Heine.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr