Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Passqualität

Winterpause vorbei Neue Passqualität

 Die Winterpause in der zweiten Liga ist vorbei. Da trifft es sich gut, dass Handball nach dem Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in aller Munde ist. Das weckt möglicherweise auch das Interesse am Spitzenspiel zwischen dem TSV GWD Minden und der TSG Lu-Friesenheim am Sonntag ab 17 Uhr.

Voriger Artikel
In Lauerstellung
Nächster Artikel
Ausrufezeichen verpasst

Der Mindener Spielmacher Dalibor Doder (links) ist in guter Form und soll die Mindener zum Sieg gegen den Tabellenvierten führen.

Quelle: uk

Handball (uk).  „2100 Karten sind bereits verkauft“, freut sich Anke Brinkmann von der Geschäftsstelle der Mindener.

 Trotz guter Ergebnisse – auch gegen Bundesligisten – ordnet GWD-Trainer Frank Carstens die Vorbereitung der Ostwestfalen als „holprig“ ein. Am Mittwochabend besiegte der Tabellendritte der zweiten Liga in einem letzten Testspiel den Erstligisten TBV Lemgo mit 33:29 (18:14). Vor allem die Verletztenliste mit Nenad Bilbija, Magnus Jernemyr und Florian Freitag macht dem Coach Sorgen. Zumindest die beiden Erstgenannten dürfen auf einen Einsatz am Sonntag hoffen. „Wir haben in der Vorbereitung an Abläufen gearbeitet. Im Kreisspiel haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Auch im Wechsel zwischen Abwehr und Angriff sind wir schneller geworden“, weiß Carstens. Als Gewinner der Vorbereitung darf sich das Spielmacher-Duo Dalibor Doder und Sören Südmeier sehen, das konstant spielt und „in Sachen Passqualität ein neues Niveau“ erreicht habe, so der Trainer: „Auch gegen eine gute Bundesliga-Abwehr, wie die des TBV Lemgo.“

 Im Hinspiel erreichte GWD zum Saisonauftakt ein 25:25. „Das war nicht optimal und wird meinen Spielern sicher noch in Erinnerung sein“, sagt der Trainer. Die TSG ist die Mannschaft der Stunde, spielt stark, hat sechs Spiele in Folge gewonnen und ist auch auswärts zu beachten. „Sie sind sehr stark besetzt“, weiß Carstens, der TSG-Keeper Kevin Klier für einen der besten der Liga hält.

 Für beide Mannschaften hat das Spiel einen hohen Stellenwert. Die „Eulen“ aus Friesenheim stehen sieben Zähler hinter GWD auf dem ersten Nichtaufstiegsplatz. Ein Heimsieg brächte die Mindener einen großen Schritt weiter Richtung Aufstieg in die Bundesliga.

 Der Zweitligist TSV GWD Minden hat die erste Neuverpflichtung für die neue Saison unter Vertrag genommen. Der norwegische Kreisläufer Magnus Gullerud kommt für zwei Jahre an die Weser.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr