Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neunmeterkrimi

Sieg für TSV Algesdorf Neunmeterkrimi

Kreisligist TSV Algesdorf hat die Siegesserie der FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl durchbrochen und den 15. Kiel-Cup des TSV Hagenburg gewonnen.

Voriger Artikel
SV Obernkirchen überrascht
Nächster Artikel
Meisterehren ohne Niederlage

Im Duell alter gegen neuer Titelträger gibt es in der Vorrunde zwischen der FSG Pollhagen (links) und dem TSV Algesdorf ein 3:3-Remis.

Quelle: hga

Hallenfußball. Im Finale setzten sich die Algesdorfer mit 6:4 nach Neunmeterschießen gegen den Ligakonkurrenten SG Rodenberg durch.

Damit sammelte der TSV Algesdorf zehn Punkte in der Masterswertung, Rodenberg nahm 7,5 Punkte mit. Durch einen 2:0-Sieg über den TSV Bokeloh sicherte sich der TuS SW Enzen Platz drei und fünf Masterspunkte. Irritationen gab es im Finale, die Ursache lag bei der Turnierleitung.

Die übersah offenbar eine von zwei Rodenberger Zeitstrafen. Rodenberg führte bereits 3:1, spielte durch die übersehene Zeitstrafe in Unterzahl zu Ende und musste das 3:3 hinnehmen. „Ich selbst war in der Turnierleitung dabei und möchte mich bei den Rodenbergern für den Fehler entschuldigen“, erklärte Wolfgang Linke, 1. Vorsitzender des TSV Hagenburg.

Ohne Masterspunkte landete Titelverteidiger FSG Lauenhagen auf dem fünften Platz. Den erreichte die FSG kampflos, da der Gegner VfL Münchehagen nach der Vorrunde abreiste und somit zum Spiel um Platz fünf nicht mehr antrat. Siebter wurde der MTV Rehren A.R., der sich im Platzierungsspiel 2:0 nach Neunmeterschießen gegen Gastgeber TSV Hagenburg durchsetzte.

Bis der Spaß am Hallenfußball im Vordergrund stand, dauerte es drei Spiele. Denn erst das Treffen zwischen Enzen und Rehren A.R. kam ohne Zeitstrafen und Rote Karte aus. Gleich im zweiten Spiel zwischen Hagenburg und Bokeloh schlugen die Wellen hoch. Schiedsrichter Ralf Tennigkeit setzte das Verbot von Grätschen konsequent durch.

Denn offenbar hatte sich das noch nicht bei allen herumgesprochen. Hagenburgs Keeper Daniel Beißner zeigte sich besonders konsequent: Nach dem ersten harten Einsteigen gab es Gelb, Beißner ging wieder richtig zur Sache und musste zwei Minuten auf die Bank. Kaum wieder im Spiel folgte der nächste regelwidrige Einsatz. Tennigkeit blieb keine Wahl, er zückte die Rote Karte. Hagenburgs Coach Christoph Lempert durfte nach kritischen Worten gleich mit hinter die Bande.

In den Halbfinalspielen traf zunächst Rodenberg auf Enzen und erreichte durch ein 3:1 nach Neunmeterschießen das Finale. Algesdorf hatte gegen Bokeloh weniger Mühe und zog mit einem glatten 3:0 ins Endspiel ein.

Auf www.sn-sportbuzzer.de gibt es eine Bildergalerie zu diesem Hallenturnier. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr