Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Niederlage für HSG Schaumburg

„Mehr war nicht drin“ Niederlage für HSG Schaumburg

 Nach 60 Minuten war alles wie vorher: Verbandsligist HSG Schaumburg Nord III unterlag Spitzenreiter MTV Braunschweig 10:21 (5:6) und behielt den sechsten Tabellenplatz, der Ligaprimus verzeichnete den 24.Sieg der laufenden Saison.

Voriger Artikel
GWD Minden holt gegen MT Melsungen Remis
Nächster Artikel
MTV Großenheidorn bleibt im Rennen

Marvan Blazek (links) wird von Braunschweigs Tim Kirchmann in Schach gehalten.

Quelle: hga

Handball (hga).  „Mehr war nicht drin“, erklärte HSG-Coach Sebastian Reichardt. Immerhin gelang es dem Gastgeber, eine Niederlage mit mehr als 20 Gegentoren zu vermeiden. Dazu griff die HSG-Reserve zu einem probaten Mittel: Es wurde ohne Haftwachs gespielt. Das bekam beiden Mannschaften nicht gut, die erste Halbzeit war irgendwie skurril.

 Nach 18 Minuten stand es 2:2, die Braunschweiger Torfabrik traf gar nichts. Auf der anderen Seite hielt der HSG-Angriff respektvollen Abstand zum Gäste-Mittelblock mit Christian Höflich und Tim Kirchmann. Braunschweig habe nun mal die beste Abwehr der Liga, so Reichardt. In der zweiten Hälfte setzte sich der Gast schließlich doch noch deutlicher ab und wurde der Favoritenrolle gerecht. „Der Wille war da, aber man hat gemerkt, dass es uns im Rückraum fehlt“, resümierte Reichardt. HSG:

 Tatge 3, Brockmann 2, Philipps 1, Redeker 1, Peter 1, Blazek 1, Bittner 1.hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr