Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Noch mal Lust auf Handball

Handball Noch mal Lust auf Handball

Zum letzten Spiel der Saison führt der Spielplan den Oberligisten HSG Schaumburg Nord zu den HF Helmstedt-Büddenstedt. Der MTV Großenheidorn hat beim Absteiger SV Alfeld eine von der Papierform leichte Aufgabe zu bewältigen.

Voriger Artikel
Verabschiedungstour
Nächster Artikel
René Jäger siegt am Kanal
Quelle: Symbolfoto

Handball. HF Helmstedt-Büddenstedt – HSG Schaumburg Nord (Sonnabend, 18 Uhr): Die von Jörg Hasselbring trainierte HSG hat den fünften Tabellenplatz sicher. Aktuell auf Rang sechs geführt, wird die HSG einen Platz vorrücken, weil dem derzeitigen Tabellenfünften HSG Nienburg sechs Punkte abgezogen werden. Theoretisch wäre Rang vier noch möglich, wenn die HSG in Helmstedt gewinnt und zeitgleich der VfL Hameln gegen Eintracht Hildesheim II verliert.

„Das wird noch mal ein Spiel, wo man alles reinhauen muss“, sagt Hasselbring, der eine schwierige Aufgabe erwartet, die nicht im Vorbeigehen zu lösen sei, so der Coach. Elf Monate befindet sich die Mannschaft jetzt inklusive Vorbereitungszeit zusammen. Die lange Saison mit 32 Spielen hat Spuren hinterlassen. „Man sehnt das Saisonende herbei“, meint Hasselbring, der auf Mirco Thieme und Andreas Lüer verzichten muss.

SV Alfeld – MTV Großenheidorn (Sonnabend, 18 Uhr): Für beide Teams geht es um nichts mehr. Alfeld tritt den Weg in die Verbandsliga an, die von Bertrand Salzwedel trainierten Seeprovinzler haben den zehnten Rang sicher. So ganz einfach hat es Salzwedel nicht, die personelle Lage fordert Kreativität bei der Mannschaftsaufstellung. Mit Jonas Borgmann und Jan-Philipp Cohrs fehlen zwei Kreisläufer, hinter dem Einsatz des dritten, Maximilian Wölfel, steht ein Fragezeichen. Das gilt auch für Fabian Liedtke und Markus Nülle.

„Wir gucken mal, was da passiert“, sagt Salzwedel. Zumindest beim Thema Motivation sieht Salzwedel auch am Ende einer langen Saison keine Probleme. „Nach den beiden zuletzt gewonnenen Spielen haben alle noch mal Lust auf Handball“, erklärt Salzwedel, der bei der Mannschaft eine gute Stimmung ausgemacht hat. Inwieweit Alfeld noch einmal ernsthaft Gegenwehr leistet bleibt abzuwarten. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr