Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Noch mal voll reinhängen

Handball-WSL-Regionsoberliga Noch mal voll reinhängen

In der WSL-Regionsoberliga wartet auf den Tabellenletzten HSG Schaumburg Nord III bei den HF Aerzen ein richtungweisendes Spiel. Am oberen Teil der Tabelle will der MTV Großenheidorn II seine Position behaupten und als Tabellenführer in die Winterpause gehen.

Voriger Artikel
Ein echtes Spitzenspiel
Nächster Artikel
Angeschlagen auf Punktejagd

Handball. MTV Großenheidorn II – HSG Lügde-Bad Pyrmont (Sonntag 17 Uhr): Nichts Neues in der Seeprovinz: Die Oberliga-Reserve geht als Favorit und Gejagter in das Spiel gegen den Tabellenachten. „Wir wollen das Jahr mit einem erfolgreichen Abschluss krönen“, erklärt MTV-Coach Patrick Robock den festen Willen, sich von der HSG Lügde nicht in Bedrängnis bringen zu lassen. Denn die Spitzenposition der Seeprovinzler ist nicht sicher, der TuS GW Himmelsthür II liegt auf Rang zwei nur einen Punkt hinter dem MTV in Lauerstellung. Dennis Thiele wird erneut verletzt fehlen, dafür steht Marvin Konopka wieder zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Tim Helmer steht ein Fragezeichen.

HF Aerzen – HSG Schaumburg Nord III (Sonnabend 18 Uhr): Ein Punkt trennt die HSG-Reserve auf dem letzten Platz vom Gastgeber, der auf Rang zwölf steht. Damit erhält das Spiel einen richtungweisenden Charakter. „Wir müssen da durch“, erklärt HSG-Coach Thomas Schäfer, dem mit Maximilian Pehlke und Maximilian Dargel zwei der stärksten Angreifer fehlen werden. Überhaupt steht die Mannschaft aufgrund vieler Verletzter noch nicht fest. Schäfer will die Motivation aus dem überraschenden Punktgewinn gegen den Tabellenfünften SG Ost Himstedt-Bettrum mitnehmen. Jetzt gebe es die Chance für jeden Spieler, auch für die mit nicht so hohen Einsatzzeiten, sich zu beweisen, so Schäfer.

TSG Emmerthal II – VfL 1877 Stadthagen (Sonnabend, 17 Uhr): Aus den letzten fünf Pflichtspielen hat der ehemalige Tabellenführer aus der Kreisstadt nur einen Punkt geholt. Durch die Misere ist der VfL ins Mittelfeld der Tabelle abgerutscht. Eine weitere Pleite beim Tabellennachbarn aus Emmerthal zöge ein Abrutschen in die Abstiegszone nach sich. „Ich erwarte ein offenes Spiel bei einem Gegner auf Augenhöhe“, sagt VfL-Teamsprecher Lukas Tadge. Man wolle sich zum Jahreswechsel noch einmal voll reinhängen und die Punkte holen, so Tagde: „Da ist auf alle Fälle was drin.“

 Die personelle Situation hat sich entspannt, in Emmerthal fehlen Heiko Wilkening und Christian Knopf. uk, hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr