Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Null Tore, null Punkte

Frauenfußball / Bezirksliga Null Tore, null Punkte

Das war nichts: In der Bezirksliga verloren die Schaumburger Teams ihre Spiele deutlich. Nur Aufsteiger SG Lindhorst/Beckedorf/Sachsenhagen kam mit einem 0:1 glimpflich davon.

Voriger Artikel
Eintracht neuer Tabellenführer
Nächster Artikel
Herzlichen Glückwunsch, Frank Malisius

Hoch das Bein: SG-Spielerin Julia Schubert (links) klärt die Situation.

Quelle: ph

Frauenfußball. VSV Hohenbostel – TSV Eintracht Bückeberge II 4:0.

 „Die Niederlage ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, meinte der Coach Torsten Engelke. Sein Team spielte trotz des Rückstandes durch Sophie Keßner (40.) mehr als eine Stunde lang gut mit, letztlich fehlte aber am Strafraum der entscheidende Pass. Bei den schnellen Gegenzügen der Gastgeber ging dann oft die Ordnung verloren. Als der TSV mehr auf Offensive setzte, fielen die weiteren Treffer durch Keßner (77., 86.) und Johanna Moritz (80.). TSV Eintracht Bückeberge II:

 Braun, Teresa Hecht, Althöfer, Julia Brinkmann, Hitzemann (78. Homberg), Bauer, Pöntzsch (46. Winkler), Serinek, Brandt, Pöppel, Sloikowski (78. Reese). SG Lindhorst/Beckedorf/Sachsenhagen – 1. FC Wunstorf 0:1.

 Der Aufsteiger hat alles versucht, es reichte auch gegen den 1. FC Wunstorf nicht zum zweiten Saisonsieg. Das Tor des Tages erzielte Marie Nolte in der 41. Spielminute. „Wir müssen im Training weiter Gas geben, um die Leistung der Mannschaft zu verbessern. Die Niederlage geht in Ordnung“, sagte SG-Trainer Klaus Schweer. TSV Nettelrede – TSV Algesdorf 5:0.

 „Wir waren beim Tabellenführer chancenlos und haben verdient verloren“, räumte TSV-Trainer Jörg Winkeler ein. Mitendscheidend war aus Sicht des Trainers die Verletzung von Torhüterin Vanessa Ptok, die sich bereits nach 11 Spielminuten am Knie verletzte, nur noch mit halber Kraft spielen und nach 61 Minuten endgültig die Segel streichen musste. Dabei hatten die Gäste die erste Möglichkeit, ein Schuss von Marie Bühre zwang Nettelredes Keeperin zu einer Glanztat. Das 1:0 fiel eher zufällig, als die Gäste nach einem Querschläger zur Eckfahne nicht nachsetzten (27.). „Wir haben nicht für Entlastung gesorgt, die weiteren Tore fielen fast zwangsläufig“, sagte Winkeler. Torfolge: 1:0 Sabrina Muth (27.), 2:0 Henrike Sustrath (39.), 3:0, 4:0 Anna-Lena Oltrogge (57. und 64.), 5:0 Carolin Wente (79.). TSV Algesdorf:

 Ptok (61. Matthias), Bühre, Hüls, Kiemstedt, Homeyer, Bothe, Leder, Battermann, Jacobs (78. Reichenstein), Kahlow, Gattke. pm/uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr