Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ohne Leidenschaft

Handball Ohne Leidenschaft

Der Abstieg von Verbandsligist HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf rückt immer näher. In eigener Halle hat das Team von Trainer Carem Griese gegen den SV Aue Liebenau eine 25:33 (11:19)-Niederlage kassiert.

Voriger Artikel
Weiße Weste behalten
Nächster Artikel
MTVO kassiert Rückschlag im Abstiegskampf

Jan-Phillip Böhlke (Mitte) und Co. erwischen gegen den SV Aue Liebenau einen rabenschwarzen Tag und verlieren mit 25:33.

Quelle: seb

Handball. Diese Pleite gegen eine Mannschaft aus dem Niemandsland der Tabelle schlug dem Trainer gewaltig auf den Magen. „Wir sind in der ersten Halbzeit ohne Leidenschaft und Willen aufgetreten. Das geht in unserer schwierigen Situation nicht“, schimpfte Griese. Der Tabellenelfte lag schon zur Pause hoffnungslos mit 11:19 zurück.

 Nur in der Anfangsphase hielt die HSG mit, führte sogar mit 6:5. „Wir hätten uns zu Beginn richtig Selbstvertrauen holen können, haben aber zwei Tempogegenstöße leichtfertig verworfen. Anstatt mit drei, vier Toren vorne zu sein und den Gästen, die Lust am Handball zu nehmen, halten wir Liebenau im Spiel“, ärgerte sich der HSG-Coach. Die Gäste zeigten sich abgezockter, jeder Schnellangriff wurde mit einem Tor abgeschlossen. Liebenau drehte das Match in ein 6:9. Oldendorfs Keeper Florian Söhlke und Oliver Kroh bekamen keinen Ball zu fassen. Die Gäste erhöhten über 9:14 auf 11:19 zur Pause. Die HSG verballerte viele gute Chancen, insgesamt acht Tempogegenstöße. „Wir haben unsere taktische Ausrichtung schon auf ein Minimum reduziert, aber wir kriegen trotzdem unsere Trainingsinhalte nicht auf die Platte. Das ist sehr enttäuschend“, berichtete ein frustrierter Griese.

 Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeber mehr Herz und hielten die Niederlage in Grenzen. An eine spektakuläre Aufholjagd war aber nicht zu denken, denn die Gäste hatten das Spiel jederzeit im Griff. Die HSG muss sich gewaltig steigern, sonst ist der Abstieg in die Landesliga nicht zu verhindern. HSG: Johannes Bauer 6, Christoph Bauer 3, Rasmus Meier 6, Kieren Wedemeyer 8, Malte Hrabak 1, Sebastian Kalt 1. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr