Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Personalprobleme in der Abwehr

Rinteln / Bezirksliga Personalprobleme in der Abwehr

Auf dem Steinanger in Rinteln kommt es am Sonntag zum Top-Spiel der Bezirksliga, Staffel 4, zwischen dem SC Rinteln und dem TuSpo Schliekum. Der VfR Evesen tritt zum Kellerduell in Springe an. Der TSV Exten kann in Deinsen befreit aufspielen.

Voriger Artikel
Das unbemerkte Talent
Nächster Artikel
Torben Brandt ist „maßlos enttäuscht“

Nur wenn Martin Kurka (links) seine Abwehr zusammenhalten kann, hat der SC Rinteln eine Siegchance.

Quelle: ph

Bezirksliga. TSV Deinsen – TSV Exten (Sonntag, 15 Uhr): Der TSV Exten reist am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Deinsen. Aus dem Sieg gegen Lamspringe lässt sich, laut Trainer Günther Buchholz, ein „Aufwärtstrend in der Einstellung“ der Spieler deutlich ausmachen. Auch spielerisch sei es eine gute Leistung gewesen. „Lamspringe gehört zwar nicht zu den Top-Teams der Liga, fünf Tore müssen trotzdem erst einmal geschossen werden.“

 Gegen Deinsen werde man das Spiel aber anders angehen müssen. „Der Platz ist sehr klein, ähnlich wie in Degersen. Wir werden früh stören und hinten kompakt stehen, um das Flankenspiel der Deinser zu unterbinden“, so Buchholz. Personell werde man auf den verletzten Dennis Luthe und den gesperrten Philipp Wolter verzichten müssen. Michael Braunert befindet sich nach seiner Verletzung im Aufbautraining.

 Mit einem Sieg kann der TSV an Deinsen vorbeiziehen und sich im Mittelfeld der Tabelle etablieren.

FC Springe – VfR Evesen (Samstag, 16 Uhr): Der FC Springe empfängt am Samstag den VfR Evesen zum Kellerduell in der Bezirksliga. Nach der 0:2-Niederlage vom Wochenende braucht der VfR drei Punkte, um die Abstiegsränge zu verlassen. Laut Trainer Thorsten Westenberger müsse man im Spiel gegen den FC Springe auf seine eigenen Stärken vertrauen. „Wir haben eine starke Defensive und ein schnelles Umschaltspiel. Lediglich die Nutzung unserer Chancen müssen wir verbessern“, so Westenberger. Evesen holte zehn von bisher elf Punkten auswärts, deshalb ist man zuversichtlich, einen Dreier in Springe zu landen.

SC Rinteln – TuSpo Schliekum (Sonntag, 15 Uhr): Vor dem Top-Spiel gegen Schliekum sieht die Lage beim SC Rinteln nicht gerade rosig aus. Die Personaldecke ist stark ausgedünnt. Yannik Walter hat sich beim Aufwärmen vor der Partie in Bodenburg gezerrt. Sein Einsatz ist fraglich. Artur Kalis ist rotgesperrt. Fatih Akkus musste sein Aufbautraining abbrechen. Seine Schambeinentzündung scheint noch nicht auskuriert.

 Und auch die Trainingsbeteiligung lässt zu wünschen übrig. Während der Woche hat SCR-Trainer Duran Gök wegen Studium und Schichtdienst selten mehr als sieben oder acht Spieler auf dem Platz. Nur beim Abschlusstraining am Freitag sind es knapp ein Dutzend.

 Der Tabellendritte aus Schliekum hat nur drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer SG Hameln und spielt um die Meisterschaft mit. Zu den Stärken der Gäste gehört die Offensive. 37 Tore in elf Spielen unterstreichen das. Herausragende Kräfte im Angriff sind Hussein Ismail mit zwölf Saisontoren und Selcuk Cetin mit acht Treffern.

 Nur wenn sich die anfällige SCR-Abwehr in Bestform präsentiert, kann Rinteln für eine Überraschung sorgen und das Top-Spiel auf dem Steinanger gewinnen. lb/peb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr