Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Pokal-Aus für die HSG Exten-Rinteln

HANDBALL Pokal-Aus für die HSG Exten-Rinteln

Die HSG Exten-Rinteln ist in der zweiten Runde des Regionspokals ausgeschieden. Das Team von Trainer Saulius Tonkunas kassierte zwei Niederlagen und belegte mit 2:4-Punkten nur den dritten Platz.

Voriger Artikel
Pokalfinale ist ein Handball-Krimi
Nächster Artikel
Sieben neue Schwarzgurte

Steffen Seifert (blaues Trikot) und die HSG Exten-Rinteln scheiden im Regionspokal aus.

Quelle: tol

HANDBALL. Sieger wurde der TVE Sehnde mit drei Erfolgen. Dabei setzte sich der Regionsoberligist zweimal im Siebenmeterwerfen durch. Zweiter wurde die HSG Hannover-West.

 Die Bank der Hausherren war dünn besetzt. Mit Marcel Leye und Max Tebbe fielen beide etatmäßigen Torhüter aus. Leye laboriert an einer Daumenverletzung, muss wohl operiert werden und fällt damit vier bis sechs Wochen aus. Tebbe hat Knieprobleme. Deshalb stand der 2. Vorsitzende in allen drei Spielen im Kasten. Der 46-jährige René Langejürgen machte seine Aufgabe ausgezeichnet und zeigte gute Paraden. Ebenfalls nicht dabei war der erkrankte Kreisläufer Eimantas Grimuta. Tomas Tonkunas und Mohammed Karabiyik fehlten im ersten Spiel aus beruflichen Gründen.

 Die HSG Exten-Rinteln erwischte gegen den späteren Turniersieger aus Sehnde einen guten Start und führte schnell mit 5:1. Zur Pause lag der Gastgeber mit 8:4 in Front. In Durchgang zwei schlichen sich viele Fehler ins HSG-Spiel ein, freie Würfe wurden reihenweise versemmelt, sodass am Ende ein 13:13 auf der Anzeigentafel stand. Im Siebenmeterwerfen traf die HSG nicht einmal, Sehnde gewann mit 16:13.

 Im zweiten Match gegen die HSG Hannover-West stimmte die Einstellung nicht. „Da muss mehr kommen. Das war gar nichts“, haderte Trainer Tonkunas. Die HSG gab noch eine 12:9-Führung aus der Hand und verlor mit 16:19.

 Die dritte Partie gegen den Tabellenletzten SG Letter 05 hatte nur Trainingscharakter. Die HSG war haushoch überlegen und gewann mit 23:8.

 „Wir wären gerne weiter gekommen, aber Einsatz und Konzentration waren in den ersten beiden Spielen nur phasenweise vorhanden. Deshalb sind wir als Tabellendritter verdient ausgeschieden“, lautet die Bilanz von HSG-Trainer Tonkunas. HSG: Ermakov 16, Ramunis 11, Albrecht 4, Stundner 3, Bergmann 5, Seifert 2, Karabiyik 4, Schumann 2, Tomas Tonkunas 2, Wendt 2, Julius Tebbe 1. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr