Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
„Rechnen uns was aus“

Handball „Rechnen uns was aus“

Zum zweiten Auswärtsspiel der Saison reist der Handball-Oberligist HSG Schaumburg Nord zur SG Börde Handball. SG Börde Handball – HSG Schaumburg Nord (Sa., 19.30 Uhr): Am Sonnabend soll der dritte Sieg in Folge geholt werden, so ist zumindest der Plan.

Voriger Artikel
Keine guten Vorzeichen
Nächster Artikel
Glasklarer Außenseiter

HSG-Trainer Sebastian Reichardt hofft, dass seine Mannschaft bei der sieglosen SG Börde Handball den Vorwärtsgang einlegt.  

Quelle: hga

LANDKREIS. Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit vier Punkten will sich die von Sebastian Reichardt trainierte HSG gleich zu Saisonanfang im oberen Tabellendrittel festsetzen. „Wir rechnen uns gute Chancen aus“, erklärt Reichardt. Dabei trifft die HSG auf einen Gastgeber, der mit 0:4-Punkten bereits unter Druck steht. „Die müssen gewinnen“, sagt Reichardt mit Blick auf die Tabelle. Denn während es für die Gäste um obere Tabellenbereiche geht, droht den Gastgebern ein früher Abstiegskampf.

Dass es in Schellerten keinen Schönheitspreis zu gewinnen gibt, weiß der HSG-Coach. Die Gastgeber werden über ihren Kampfgeist versuchen, den Gästen die Lust am Spielen zu nehmen. Die sind darauf eingestellt, Reichardt fordert vor allem seine Abwehr auf, den Kampf anzunehmen. „Mal schauen, wie meine Truppe mit 4:0 Punkten umgeht“, sagt der Coach. So ein gelungener Auftakt kann viel Selbstvertrauen geben, aber auch zu einer übermäßigen Selbstsicherheit führen. Genau die muss vermieden werden, um das Ziel Auswärtssieg nicht zu gefährden.

HSG Göttingen – HSG Schaumburg Nord (So., 16 Uhr):   Nach einer guten Vorbereitung reist Frauenhandball-Oberligist HSG Schaumburg Nord optimistisch zum Auswärtsspiel bei der HSG Göttingen. Die Gastgeberinnen haben ihr erstes Saisonspiel 22:17 gegen den TuS Bergen gewonnen. Mehr Informationen über den Gegner hat die von Anne Blume trainierte HSG Nord nicht. Dennoch soll der erste Saisonsieg eingefahren werden. „Unser Plan ist es, diesmal beide Punkte mitzunehmen“, bekräftigt Blume die Absichten der Gäste.

Beim 33:33 gegen die HSG Hannover-Badenstedt II verschenkte die HSG Nord einen Punkt. Das Spiel wurde analysiert, dass Ergebnis eindeutig: „Wir müssen in der Abwehr eine gute Beinarbeit abliefern, vor allem aber den Körper mehr einsetzen“, erklärt Blume. Phasen, in denen der gerade Zug zum Tor fehlt, sollen vermieden werden. Insgesamt muss die Mannschaft in allen Mannschaftsteilen mehr Konstanz in die Leistungen bringen.  hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr