Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Regenschauer und Kälte als Bremsklötze

Segelfliegen Regenschauer und Kälte als Bremsklötze

In der zweiten Wertungsrunde zur 1. Segelflug-Bundesliga hat das Aprilwetter den LSV Rinteln ausgebremst. Mit der Ausbeute von zwölf Punkten positionierte sich Rinteln auf Platz vier in der Gesamttabelle.

Voriger Artikel
Dicke Chance verspielt
Nächster Artikel
Freiman verstärkt GWD Minden

Segelfliegen. Regenschauer und Kälte waren die Rintelner Bremsklötze. Dazu kam, dass Temperaturen um minus zehn Grad in der Höhe den Piloten auch körperlich zu schaffen machten. „Man musste heute einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein“, kommentierte Wilhelm Wielage seinen Wertungsflug vom Sonnabendnachmittag. Wie Wielage kehrten auch Reinhard Schramme, Stefan Bachmann und Karsten Kopsieker durchgefroren zurück.

Schramme und Bachmann orientierten sich Richtung Norden. Wielage und Kopsieker entschieden sich für den Westen und lagen damit richtig. Wielage erreichte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern (km/h), Kopsieker 98 km/h, dahinter folgte Schramme mit 95 km/h. Am Sonntag war zuschauen angesagt, einerseits wegen des Wetters, andererseits bedingt durch die wegen des Besuchs des amerikanischen Präsidenten Barak Obama verhängte Flugverbotszone um Hannover.

Der AC Braunschweig entschied die zweite Wertungsrunde für sich, auf Platz zwei folgte der FK Brandenburg vor dem LSV Burgdorf, Rinteln flog auf Platz neun. In der Gesamtwertung führt Braunschweig vor Burgdorf und Brandenburg. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr