Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
HSG bei der Wundertüte

Handball HSG bei der Wundertüte

Für die HSG Exten-Rinteln steht in der Herren-Regionsoberliga das dritte Auswärtsspiel in Folge auf den Programm. Der Tabellendritte gastiert bei der heimstarken Reserve des SV Alfeld.

Voriger Artikel
Die Landesliga im Visier
Nächster Artikel
Klare Aufgabe

Steffen Seifert droht in Alfeld auszufallen.seb

Handball. Regionsoberliga Herren: MTV Rohrsen – HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf II (Sa., 17.30 Uhr): Nichts zu verlieren, hat die HSG-Reserve beim Tabellenvierten. „Der MTV spielt mit Patte. Da bewegt sich der Ball kaum einen Zentimeter“, weiß HSG-Trainer Bernd Fichtner. Der Gastgeber sei der klare Favorit. „Wir werden aber alles in die Waagschale werfen, um den MTV zu ärgern“, fährt Fichtner guten Mutes nach Rohrsen. Die halbe Liga steckt in Abstiegsgefahr, deshalb wäre für den Tabellenzehnten jeder gewonnene Punkt ein gern gesehenes Zubrot.

Vizemeisterschaft ist lohnenswert

SV Alfeld II – HSG Exten-Rinteln (So., 13 Uhr): Die Hausherren sind eine Wundertüte. Auswärts ist die SVA-Reserve noch ohne Punktgewinn, doch in eigener Halle holte der Tabellensechste in acht Heimspielen sieben Siege und ein Unentschieden. „Wir wissen nicht, was uns erwartet. Alfeld ist auswärts nur Kanonenfutter, aber in eigener Halle fast unbesiegbar“, rechnet HSG-Coach Saulius Tonkunas mit einer engen Partie. Der Tabellendritte will seine Stärken einbringen. „Mit Kampf, Ehrgeiz und einer starken Deckungsarbeit ist ein Sieg in Alfeld möglich. Von alleine läuft nichts, wir müssen für unsere Punkte ackern“, fordert der Litauer bedingungslosen Einsatz. Die Meisterschaft hat der erfahrene Trainer eigentlich abgeschrieben. Dafür ist der Spitzenreiter MTV Großenheidorn II zu stark und gefestigt.

"Drei Punkte können wir aufholen"

Aber die Reserve der TuS GW Himmelsthür soll noch abgefangen werden. Die Vizemeisterschaft ist lohnenswert, denn der Tabellenzweite steht in der Aufstiegsrelegation zur Landesliga. GW hat einen Zähler mehr als die HSG auf dem Konto, ist aber auch noch ein Spiel im Rückstand. „Drei Punkte in acht Spielen können wir aufholen“, ist Tonkunas optimistisch. Aber Punktverluste darf sich die HSG nicht erlauben. Steffen Seifert und Felix Kortemeier drohen weiter auszufallen. Dafür steht Kreisläufer Benjamin Schumann wieder zur Verfügung.

"Wollen die Niederlage mit einem Sieg vergessen machen"

Regionsoberliga Frauen: HSG Exten-Rinteln – TV Bodenwerder (So., 17 Uhr):  Gegen den Tabellenvorletzten zählt für die Gastgeberinnen nur der Heimerfolg. „Die Pleite in Stadtoldendorf war vermeidbar. Diese Niederlage wollen wir mit einem Sieg vergessen machen“, strebt HSG-Trainer Saulius Tonkunas einen doppelten Punktgewinn an. In Normalform kann der Sieger nur HSG Exten-Rinteln heißen. Nadia Lampe und Sara Brzezinska fallen aus. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr