Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Reichardt ist nicht zufrieden

Handball Reichardt ist nicht zufrieden

Der westfälische Handball-Oberligist TSG A/H Bielefeld hat den Schaumburg Cup 2017 gewonnen. Die Mannschaft holte sich den Turniersieg vor der HSG Barnstorf/Diepholz (Oberliga Nordsee).

Voriger Artikel
Edelmetall für Homeier
Nächster Artikel
Segeflieger verpassen Hattrick

Alexander Müller (links) und die HSG Schaumburg Nord haben beim eigenen Turnier große Mühe mit den Gegnern.

Quelle: hga

WALTRINGHAUSEN. Gastgeber HSG Schaumburg Nord (Oberliga Niedersachsen) wurde Dritter, der HV Barsinghausen (Verbandsliga Niedersachsen) Vierter. Der HSG-Vorsitzende Felix Lattwesen zog ein zufriedenes Fazit der dreitägigen Veranstaltung. Am Freitag spielte ein stark besetztes Teilnehmerfeld von B-Junioren um den Turniersieg, darauf folgte am Sonnabend ein Turnier für C-Junioren. „Wir hatten an allen Tagen einen guten Zuschauerzuspruch. Die Mannschaften hatten eine gute Plattform, um den Stand der Vorbereitung zu testen“, erklärte Lattwesen.

Sebastian Reichardt, Coach des Gastgebers, war nicht ganz so zufrieden wie der HSG-Chef. Das lag nicht an den äußeren Umständen, die waren mit einem umfangreichen Angebot an Speisen und Getränken gut, sondern an den Leistungen seiner Mannschaft. Reichardt sah zwar das Turnier insbesondere durch Bielefeld und Barnstorf gut besetzt, aber: „Wir sind heute wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden.“. Torhüter Niklas Blomberg wird mit einer Leistenverletzung vermutlich länger ausfallen.

Noch nicht am Ziel

Im Spiel gegen Barsinghausen (19:15) kam der Gastgeber erst in der zweiten Halbzeit zu einer ansprechenden Leistung. Gegen Barnstorf unterlag die HSG Nord 19:23. Dabei ließ die Abwehr Torhüter Philipp Volgmann durch schlechtes Stellungsspiel des Öfteren im Regen stehen. Es fehlte auch an Aggressivität, zudem rächten sich insbesondere beim 16:23 gegen Bielefeld viele schlecht vorbereitete Abschlüsse. Immerhin war Reichardt mit dem Rückzugsverhalten zufrieden.

Man sei noch nicht, wo man sein wolle. Knapp vier Wochen Zeit bleiben noch bis zum Beginn der Punktspielserie. „Mir hat die Abwehr gar nicht gefallen“, benannte Reichardt die größte Baustelle.

Bei der Eröffnung des diesjährigen Cups gewannen die B-Junioren der HSG Nord das Turnier gegen starke Oberliga-Konkurrenz. Die HSG-Youngster siegten gegen den TSV Anderten 23:18, gegen GIW Meerhandball 20:9, nur gegen Eintracht Hildesheim gab es ein 18:18-Remis. „Für den jetzigen Zeitpunkt war das spielerisch schon ordentlich, wir arbeiten jetzt an der Feinabstimmung“, sagte Coach Sebastian Stoyke.

 Das C-Junioren-Turnier war die Premiere des neuen Jugendkoordinators Frank Käber als Trainer des HSG-Nachwuchses. „Das war ein wichtiges Turnier zum Kennenlernen und zur Standortbestimmung“, so Käber. Er habe viel gesehen, aber man fange gerade erst an zu arbeiten. So fiel der punktlose vierte Platz nicht allzu sehr ins Gewicht. Das Turnier gewann die B-II der Gastgeber ungeschlagen vor den Oberliga-C-Junioren der HSG Exten/Rinteln. Die B-I der HSG Exten wurde Dritter. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr