Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
„Reinecke-Fuchs“ erlöst den TSV Algesdorf

Fußball / Kreispokal „Reinecke-Fuchs“ erlöst den TSV Algesdorf

Kreis Schaumburg (seb). Der Cupverteidiger TSV Algesdorf hat das Kreispokal-Endspiel in Rodenberg erreicht. In einem spannenden Halbfinalspiel setzte sich die Elf von Lars Deppe knapp mit 2:1 über einen starken SC Auetal durch. Die Blauhemden mussten bis zur 81. Minute zittern, dann erlöste Mark Reinecke den letztjährigen Pokalsieger mit dem Siegtreffer.

Die Gäste aus dem Auetal begannen forsch und hatten die erste Chance durch Tobias Feldmann (5.) , aber sein Freistoß wurde sichere Beute von TSV-Keeper Dominic Frahm. Auch der zweite Angriff rollte auf das Algesdorfer Tor: Christoffer Klemme (8.) wurde im letzten Moment von Steffen Sölter abgeblockt. Die Wagner-Elf glaubte an ihre Chance und ging in der 17. Minute mit 1:0 in Führung. Samer Mahmo ging im Strafraum zu Boden, Schiedsrichter Jan Aumann zeigte zum Erstaunen der Algesdorfer auf den Punkt. Jan-Hendrik Franke verwandelte sicher.
Die erste Großchance der Gastgeber hatte Mark Reinecke nach 28 Minuten. Er verlängerte einen Freistoß zum 1:1 in die Maschen. Doch Reinecke stand im Abseits. Der TSV war nun besser im Spiel, dominierte die Partie, aber 30 Meter vor dem Auetaler Kasten war Schluss mit der Herrlichkeit. Der TSV fand keine Lücke, immer wieder war ein SCA-Bein dazwischen und konnte klären. Eine Maßflanke von Philipp Knorr auf den Kopf von David Glawion brachte dann doch noch das 1:1 in der 37. Minute.
Nach dem Seitenwechsel wurde es hektisch. Glawion (53.) wurde im Strafraum umgesenst, doch die Pfeife von Schiri Aumann blieb stumm. Das brachte die Gemüter zum Kochen. Sebastian Grohs (63.) prüfte SCA-Keeper Frederik Althoff mit einem Freistoß, auf der Gegenseite scheiterte Jan-Frederik Meyer mit einem Schuss aus der Distanz. Neun Minuten vor dem Ende explodierte die Deister-Wiese. Nach einem langen Ball von Grohs war „Reinecke Fuchs“ zur Stelle und markierte den Algesdorfer Siegtreffer. Pech hatten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste kurz vor Schluss, als ein abgefälschter Feldmann-Freistoß an den Außenpfosten klatschte.
TSV: Frahm, Mynarek, Sölter, Herbold, Florian Strumpel, Henning Strumpel, Knorr, Glawion, Reinecke, Grohs, Söhle.
SCA: Althoff, Heise, Florian Meyer, Pham, Enzi, Franke, Jan-Frederik Meyer (74. Diedler), Öker, Mahmo, Feldmann, Klemme (73. Wolfgang Schwarz)

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr