Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Rekordverdächtig

Ohndorfer Volkslauf Rekordverdächtig

319 Läufer haben am 12. Ohndorfer Volkslauf, dem fünften Lauf der Schaumburger Laufserie, teilgenommen. Die Teilnehmerzahl war rekordverdächtig, im vergangenen Jahr verzeichnete Veranstalter MTV Ohndorf 250 Teilnehmer.

Voriger Artikel
TV Bergkrug überrascht im Pokal
Nächster Artikel
Mit schnellen Angriffen zum Ziel

Aida Stahlhut (Mitte, Startnummer 027) verbessert ihre eigene Bestmarke über zehn Kilometer aus dem Vorjahr.

Quelle: hga

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fielen drei Streckenrekorde aus dem vergangenen Jahr. Aida Stahlhut (VfL Bückeburg) lief über die10 000 Meter in 41:05 Minuten einen neuen Rekord und übertraf ihre eigene Bestmarke aus 2014. Stahlhut setzte in 1:26,00 Stunden auch eine neue Bestmarke im Kampf um den Pokal der Samtgemeinde Bad Nenndorf. Für diese Wertung werden die Zeiten der 10 000 Meter aus dem Kurparklauf Bad Nenndorf und dem Ohndorfer Volkslauf addiert. Bei den männlichen Jugendlichen, hier werden die Zeiten der 1000-Meter-Läufe addiert, siegte Thorben Hast (TWG Nienstädt-Sülbeck) in der Gesamtzeit von 6:53,01 Minuten in der Addition.

 Jonas Krüger gewann über zehn Kilometer in 37:57,38 Minuten. Saskia Pingpank (Hannover Athletics) lief in 23:07 Minuten einen neuen Streckenrekord über die 5500-Meter-Distanz. Den Wettbewerb der Männer über diese Distanz entschied Hauke Plutte (VfL Hessisch Oldendorf) in 21:32,60 Minuten für sich. „Auf der kurzen Strecke ging es“, meinte Uwe Böhm (VfL Bückeburg) zu den warmen äußeren Bedingungen. Es sei halt blöd für die Gelegenheitsläufer, so Böhm, der das Ziel in 24:37,03 Minuten als Vierter erreichte.

 Auf der Strecke über 5500 Meter liefen auch vier Spieler des Handball-Oberligisten HSG Schaumburg Nord mit. Für Marcel Rose, Nico Blanke und Jannis Frädermann war es Training, aber: „Ich kann nicht mehr“, sagte Frädermann im Ziel. Monatelang musste Torhüter Timo Wilke als Vierter im Bunde beim Handball zuschauen. Ein Schienbeinkopf-Bruch zwang Wilke auf die Tribüne. Der Bruch sei gut verheilt, so der Keeper. „Wenn es zum Saisonstart klappt, ist alles in Ordnung“, gab sich Wilke optimistisch. Anfang September geht es wieder los, genügend Zeit um endgültig in Form zu kommen.

 Zum ersten Mal wurden die Zeiten der Nordic-Walker über die 7500 Meter und 5500 Meter langen Strecken extra erfasst. Über die 7500 Meter trugen sich Werner Schlensker (53:34 Minuten, VfL Hessisch-Oldendorf) und Angelika Körber (53:04 Minuten, VfL Bückeburg) als Erste in die Siegerlisten ein.

 Auf der 5500-Meter-Distanz nutzte Anke Witte (44:37 Minuten, Firma Stüken) die Gelegenheit, sich als Erste in die Liste einzuschreiben. Alle Einzelergebnisse sind unter www.ohndorfer-volkslauf.de abrufbar. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr