Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Rintelner Teams sind zu stark für den FC Stadthagen

Rinteln/Stadthagen / Jugendfußball Rintelner Teams sind zu stark für den FC Stadthagen

Die B-Junioren des SC Rinteln schlugen im Bezirksliga-Derby den FC Stadthagen 4:2 (2:0). Durch den Heimsieg vergrößerte der Tabellenführer seinen Vorsprung auf fünf Punkte. Damit rückt der Aufstieg in die Landesliga in greifbare Nähe.

Voriger Artikel
Nicht schön, aber erfolgreich
Nächster Artikel
Das Phänomen Stephan Bergmann

Jugendfußball (hga). B-Junioren Bezirksliga: SC Rinteln – FC Stadthagen 4:2. In der Anfangsphase spielte der FC planlos, der Gastgeber kam besser ins Spiel, führte zur Pause 2:0. Die Dominanz des SCR hielt bis zur Pause. Nach dem Pausentee drehte das Spiel, der Gast glich zum 2:2 aus. Dabei schaffte es der FC nicht, die entscheidenden Tore zu erzielen.

Das gelang dem SCR besser, der verdient als Sieger vom Platz ging. „Gerannt, gekämpft, gelitten, verloren. Wir haben einfach zu viele individuelle Fehler gemacht. Herzlichen Glückwunsch Rinteln“, erklärten die FC-Coaches Bernd Fischer/Thomas Wartmann. „Wir haben heute wahren Charakter gezeigt und bis zur letzten Minute um den Sieg gekämpft. Der FC hat eine gute Mannschaft mit einer guten Spielweise“, sagte SCR-Coach Chris Carter.

Torfolge: 1:0 Serdar Azman (19.),2:0 Khalaf Berou (22.), 2:1 Marco Bredemeyer (50.), 2:2 Hasan Tekin (54.), 3:2 Artur Kalis (60.), 4:2 (79.).

C-Junioren Bezirksliga: FC Stadthagen – SC Rinteln 1:4. Die Bezirksliga-C-Junioren des SC Rinteln setzten sich im Derby beim FC Stadthagen 4:1 (2:1) durch. Die Zahl der Tore täuscht über die schwache Vorstellung beider Teams hinweg. Laufbereitschaft und Einsatz waren mangelhaft. Der FC Stadthagen ging in Führung, war nach dem Ausgleich verunsichert. In Hälfte zwei reichten dem SC Rinteln zwei starke Minuten, um das Spiel zu entscheiden.

„Ein unglaublicher Leistungseinbruch, die konditionellen Defizite durch die Ferien machten sich deutlich bemerkbar“, erklärte FC-Coach Carsten Meier. „Auch bei uns fehlte die Laufbereitschaft. Glücklicherweise haben wir die entscheidenden Tore geschossen“, resümierte SCR-Coach Helmut Wirausky.

Torfolge: 1:0 Alperen Canbolat (10.), 1:1 Lucas Hentschel (18.), 1:2 Serhat Mardoglu (22.), 1:3 André Kuhlmann (39.), 1:4 Tino Bedey (40.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr