Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ritter packt den linken Hammer aus

Landkreis / Fußball Ritter packt den linken Hammer aus

Vom Winde verweht, war das Top-Spiel zwischen dem FC Hevesen und dem SV Engern. In einem reinen Kampfspiel behielt der Tabellendritte aus Engern mit 3:2 die Oberhand.

Voriger Artikel
SC Rinteln stemmt sich vergeblich
Nächster Artikel
Nottebrock packt in die Trickkiste

Kampf war Trumpf beim Kreisliga-Top-Spiel zwischen den FC Hevesen und SV Engern. In dieser Szene behaken sich Christopher Marth (links) und Hevesens Alexander Ott.

Quelle: ph

Kreisliga (seb). Im ersten Abschnitt hielt der Außenseiter aus Hevesen das Spiel mit Windunterstützung offen. Alexander Ott ließ nach zwölf Minuten den ersten Warnschuss ab, aber Engerns Keeper Michael Zerbst war auf dem Posten. Besser machte es Hevesens Torjäger Julian Seele in der 14. Minute: Aus 20 Metern traf er genau in den Knick – 1:0. In dieser Phase vergaß Hevesen nachzulegen, übte zu wenig Druck auf und kam zu keiner zwingenden Chance mehr. Der Tabellendritte lauerte auf Fehler und bestrafte ein Missverständnis von FCH-Keeper Andy Münster und Innenverteidiger Robin Kirchhoff zum Ausgleich. Nach einem harmlosen Freistoß in den Strafraum, nutzte Youngster Patrick Ruhe das Zögern der beiden Hevesener und traf per Kopf ins leere Tor – 1:1 (26.).

Nach dem Seitenwechsel machte der SV Engern mit dem böigen Wind im Rücken Dampf und berannte pausenlos das FCH-Gehäuse. Hevesen stemmte sich dagegen, hatte aber nur noch durch Jens Nagel eine gute Szene: Er scheiterte aus Nahdistanz an Zerbst (48.). Mit der Einwechslung von Niklas Ritter hatte SVE-Trainer Wilhelm Sieker den richtigen Riecher. An allen gefährlichen Situationen war Engerns Stürmer beteiligt. Ritter besorgte dann auch die Führung des SVE. Mit seiner „linken Klebe“ zog er aus 25 Metern ab, der Ball landete am Pfosten, sprang an den Rücken von FCH-Keeper Münster und dann ins Tor – 2:1 für Engern (72.). Wenig später klaute Oliver Watermann (79.) Kirchhoff den Ball und machte mit dem 3:1 den Sack zu. Das 2:3 des FCH in der Schlussminute durch Stanislaw Piter war nur noch Ergebniskosmetik.

FCH: Münster, Klatt (77. Tegtmeier), Kirchhoff, Levenhagen, Grebe, Nagel, Keil (81. Piter), Ott, Weber, Seele, Ott.

SVE: Zerbst, Dennis Kirasic, Cimino, Whalley, Watermann, Marth, Ruhe (51. Ritter), Moch, Petersen, Eckel (81. Albrecht), Scheermann (66. Funk).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr