Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Rückraum trifft nicht

Handball Rückraum trifft nicht

Das hatte niemand auf der Rechnung: Der Frauen-Landesligist HSG Schaumburg Nord blamierte sich bei der 21:26 (9:14)-Heimniederlage gegen den Abstiegskandidaten HSG Langenhagen nach Kräften.

Handball. Ohne den verhinderten Coach Olaf Keck, für ihn saß Nina Bade auf der Bank, setzte sich die HSG in Richtung Mittelfeld in Bewegung. „Spielentscheidend war, dass der Rückraum nicht getroffen und die Abwehr nicht zugefasst hat“, erklärte Bade.

Der Angriff, der zuletzt mit 47 Toren gegen den TuS Empelde glänzte, brachte nichts zustande. 3:5, 8:11, die HSG lag ständig hinten. Nach dem Seitenwechsel gelang das 15:15, doch die Abwehr ließ weiterhin die Treffer aus Nahdistanz zu. Langenhagen hatte keinen nennenswerten Rückraum und musste die Zweikämpfe suchen. Beim 20:21 (45.) drohte das Spiel zu kippen, doch die HSG brachte nicht den zum Erfolg nötigen Kampf auf die Platte. HSG:

Pinkenburg 10, Pfaffe 2, Schmidt 2, Brockmann 2, Neumann 2, Schindler 1, Göing 1, Röbbecke 1.hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben