Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Rückschlag beim Tabellenvierten

Handball Rückschlag beim Tabellenvierten

Der Frauen-Landesligist HSG Schaumburg Nord hat im Kampf um den direkten Aufstieg einen Rückschlag einstecken müssen. Beim Tabellenvierten TuS Altwarmbüchen kam die HSG nicht über ein 30:30 (15:14) hinaus.

Voriger Artikel
Hallenturnier der Dreambouler
Nächster Artikel
Maurice Nolte überrollt die HSG
Quelle: dpa

Handball. Somit beträgt der Rückstand auf Tabellenführer HSG Hannover-Badenstedt II aktuell drei Punkte. „Es fühlt sich an wie ein verlorenes Spiel“, erklärte Anne Blume, die erneut Coach Olaf Keck vertrat. Zweimal hatte die HSG den Gegner fast im Sack, zweimal machte die Mannschaft denselben nicht zu. „Uns fehlte die Cleverness“, meinte Blume.

 Die HSG führte 4:0, 6:1 und 8:4, dann war die deutliche Führung beim 9:8 dahin. Im Angriff war der Druck weg, das Tempo wurde herausgenommen. „Wir haben keine klare Linie mehr gespielt“, sagte Blume. Eine ganze Reihe Fehlpässe tat das Übrige, sodass zur Pause nur eine knappe 15:14-Führung stand.

 In Hälfte zwei wiederholten sich die Ereignisse, die HSG setzte sich auf 24:17 ab, sah wie der sichere Sieger aus. „Dann kam genau das gleiche Spiel“, meinte Blume. Die Fehlpässe häuften sich, der Angriff spielte wieder drucklos und ohne Tempo. Über 27:23 musste die HSG beim 28:28 den Ausgleich nehmen und einen Punkt abgeben. HSG:  Brockmann 8, Pfaffe 7, Pinkenburg 4, Schwinn 2, Schindler 2, Schmidt 2, Rohrssen 2, Neumann 2, Renn 1.  hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr