Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Rückzug von den Platten

Tischtennis Rückzug von den Platten

Vor Beginn der dritten Ausspielung der Jugend-Kreisrangliste hat Karl-Heinz Oetterer, Spartenleiter Tischtennis beim SV Obernkirchen, eine traurige Nachricht verkündet: „Der SVO richtet diese Ausspielung heute zum letzten Mal aus.“

Voriger Artikel
MTV untermauert Rang drei
Nächster Artikel
Bekemeier neuer Coach

Traurig: Karl-Heinz Oetterer (Mitte) findet immer weniger Unterstützer und muss zukünftig Einschränkungen in der Jugendarbeit hinnehmen.

Quelle: hga

Tischtennis. Aus ganz unterschiedlichen Gründen habe die Bereitschaft der Mitglieder in der letzten Zeit abgenommen, diese Veranstaltungen mit dem notwendigen Zeitaufwand zu unterstützen. „Daher war es dann nur noch ein kleiner Schritt, daraus den notwendigen Schlussstrich mit der Beendigung dieser Veranstaltungen zu ziehen“, erklärte Oetterer. Die 15-jährige Geschichte als Veranstalter endet endgültig mit dem Ausrichten des Kreisentscheides im Rahmen der Mini-Meisterschaften am 15. März.

Der Verzicht hat Konsequenzen: Da die bei überregionalen Veranstaltungen erzielten Einnahmen zukünftig fehlen werden, muss der SVO Einschränkungen des Trainings- und Spielbetriebs sowie der Jugendarbeit hinnehmen.

Aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der Sparte wurden im Jahr 2008 noch einige Ziele formuliert. Tischtennis sollte als Freizeitsport und Bewegungstherapie für Jung und Alt weiter etabliert werden. Im Bereich der Jugendarbeit stand zielgerichtetes Arbeiten auf der Agenda, insgesamt wollten die Verantwortlichen den Tischtennissport unter Leistungsgesichtspunkten weiter vorantreiben.

Der Verein stellte sich seiner Verantwortung nach außen als Veranstalter mit geschätzten organisatorischen Qualitäten. Ein- oder zweitägige Veranstaltungen mit bis zu 23 Wettkampftischen auf Kreis- und Bezirksebene legten gute Zeugnisse über den Einsatz in der Jugendarbeit ab.

Bei Dutzenden Veranstaltungen hatte Oetterer stets viele Unterstützer, darunter die Familie Büsing und Stefanie Massaro. Oetterer bedankte sich bei allen Helfern, die über die Jahre ihre Zeit und Arbeitskraft zur Verfügung stellten. Einen besonderen Dank richtete der Spartenleiter an die Sparkasse Schaumburg sowie die Volksbank Obernkirchen. Beide Institute hätten die Jugendarbeit entsprechend gefördert, so Oetterer.

Für Vereine, die an einer Ausrichtung von größeren Veranstaltungen interessiert sind, stellt die Tischtennis-Sparte des SVO nach Absprache mit den zuständigen Stellen Tischtennisausstattung zur Verfügung.

Mit dem Schwerpunkt an jedem Freitag geht die Jugendarbeit des SVO weiter. Von 18 Uhr bis 20 Uhr stehen ein lizensierter Trainer sowie zwei Kotrainer bereit, um das Training zu leiten. „Anfänger und fortgeschrittene Jugendspieler ab acht Jahren werden gerne in den Trainingsbetrieb aufgenommen“, sagte Oetterer. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr