Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
„Rumpelfußball“ nach dem „Sommermärchen“

Fußall/ Bezirksliga „Rumpelfußball“ nach dem „Sommermärchen“

Im Kampf um den Klassenerhalt braucht der SV Obernkirchen jeden Punkt. Da darf auch ein Gegner wie der Tabellenzweite aus Bad Pyrmont den Platz auf dem Ochsenbruch nicht als Sieger verlassen.

Voriger Artikel
Nächste unlösbare Aufgabe für TSV Hagenburg
Nächster Artikel
Kreisliga-Tipp von Andy Münster

Ohne Matthias Appel (l.) fehlte dem SC Rinteln in Leveste die Durchschlagskraft im Angriff.

Quelle: ph

Bezirksliga (peb). Der SC Rinteln will in die Erfolgsspur zurückkehren und in Halvestorf punkten.

SV Obernkirchen – SpVgg Bad Pyrmont (Sonntag, 14 Uhr): Ein Punkt aus den letzten sechs Spielen: Der SV Obernkirchen ist auf Tauchfahrt und hat jetzt den spielstarken Tabellenzweiten Bad Pyrmont zu Gast. „Tugenden, die uns in der Kreisliga ausgezeichnet haben, fehlen uns zurzeit total. Es geht für uns nur über bedingungslosen Einsatz, Leidenschaft und Laufbereitschaft“, sagt SVO-Trainer Marco Gregor. „Wer immer noch glaubt, dass wir spielerisch in der Bezirksliga mitkicken können, hat die Zeichen der Zeit nicht verstanden“, ergänzt Gregor.

Zwar musste Bad Pyrmont gegen die Abstiegskandidaten Hagen und Degersen em-pfindliche Niederlagen hinnehmen, aber die 1:6-Klatsche im Hinspiel steckt bei den SVO-Spielern noch in den Köpfen. „Das ist großes Kino, was die Elf von Trainer Phillip Gasde zu leisten imstande ist“, weiß Gregor. „Um halbwegs bestehen zu können, müssen wir auf unserem arg strapazierten Platz mit einer miserablen Spielfläche einfach und schnörkellos spielen.“

Die Verletztenliste bleibt beim SVO sehr lang. Immerhin kehren Chris Hope und Lukas Müller in den Kader zurück.

SSG Halvestorf-Herkendorf – SC Rinteln (Sonntag, 14 Uhr): Mit dem 4:0-Auftaktsieg gegen den Landesliga-Absteiger begann für den SC Rinteln ein „Sommermärchen“ mit sieben Siegen in Folge und der alleinigen Tabellenführung. Die Gök-Elf spielte flüssigen Kombinationsfußball mit viel Druck auf das gegnerische Tor und sehenswerten Abschlüssen. Davon ist nicht viel übrig geblieben. Rinteln zeigt jetzt „Rumpelfußball“ mit Fehlpassorgien, mit wenig Zweikampfbereitschaft und Durchsetzungsvermögen. Fünf der letzten acht Spiele wurden verloren.

SCR-Trainer Duran Gök zeigte sich mit dem Auftritt seines Teams in Leveste unzufrieden. „Wir präsentierten uns harmlos, träge und langsam. Im Mittelfeld wurde zu oft quer gespielt, statt nach vorn. So kann man in der Bezirksliga kein Spiel gewinnen!“ Im Hinspiel gegen Halvestorf habe alles gepasst, erinnert sich Gök, jeder Schuss sei ein Treffer gewesen. „Seitdem hat sich meine Mannschaft nicht weiterentwickelt“, stellt Gök enttäuscht fest. „Wenn wir wieder in die Erfolgsspur zurückkehren wollen, müssen wir nach der Balleroberung schnell nach vorne spielen. Das Umkehrspiel muss verbessert werden.“

Im Rückblick auf die Hinrunde trauert Gök einigen Punkten nach. „Die Spiele gegen Niedernwöhren, Evesen und Leveste hätten nie verloren werden dürfen. Mit neun Punkten mehr auf dem Konto wären wir noch immer Tabellenführer.“

Torjäger Matthias Appel steht wieder zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Martin Appel und Alexander Rogowski stehen noch Fragezeichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr