Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
SC hat in Barsinghausen alles im Griff

Lokalsport / Frauenfußball SC hat in Barsinghausen alles im Griff

Die FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl hat den Schaumburger Konkurrenten SC Deckbergern-Schaumburg mit einem 7:0-Erfolg über den bisherigen Tabellenführer FC 08 Boffzen zum Platz an der Sonne verholfen.

Voriger Artikel
Bückeburger C-Junioren verlieren Platz an der Sonne – 1:2-Pleite
Nächster Artikel
Hattrick von Kottrup beim 4:0-Sieg

Die agile Hatixhe Beqiri (rechts) markierte beim 6:1-Erfolg des SC Deckbergen-Schaumburg drei Tore.

Quelle: hga/Archiv

Frauenfußball (uk). FSG Lauenhagen-Pollhagen/Nordsehl – FC 08 Boffzen 7:0. Die FSG war gegen ersatzgeschwächte Gäste drückend überlegen. Einen Eckball von Alina Reimer verlängerte Iman Mona Youssef, Jennifer Strieber fälschte den Ball unhaltbar ins eigene Tor ab (7.). FC-Keeperin Vivian Fogheri brachte die FSG zur Verzweiflung, auf der anderen Seite verhinderte FSG-Keeperin Friederike Nowak den Ausgleich. Nach einem abgewehrten Schuss von Maria Mardar drückte Reimer den Ball zum 2:0 über die Linie (39.). Youssef, nach Pass von Reimer (41.), und Reimer (43.) sorgten noch vor der Pause für die 4:0-Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel provozierte Silke Pöhler nach Ecke von Reimer mit gutem Einsatz ein weiteres Eigentor der Gäste – 5:0 (53.). Ein abgefälschter Freistoß von Reimer brachte das 6:0 (55.). Den Schlusspunkt setzte Jana Fahlbusch mit einem fulminanten Schuss in den Winkel (75.). „Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Unsere Chancenauswertung war heute besser als sonst“, sagte FSG-Coach Dietmar Arndt.

FSG: Nowak, Arndt, Ebbighausen, Paulus, Krohne (65. Sendler), Fahlbusch, Mardar, Pöhler (60. Wolter), Wilharm (66. Wahlmann), Youssef (71. Bingel), Reimer.

FSG Barsinghausen – SC Deckbergen-Schaumburg 6:1. Nach 15 Spielminuten hatten die Gäste die Partie im Griff. Teresa Rovelli, Julia Danziger und Sarah Buddensiek vergaben erste Möglichkeiten. Die überfällige Führung erzielte die agile Hatixhe Beqiri (23.). Die FSG kam noch einmal zurück, erzielte durch Andrea Plattenteich den Ausgleich (28.). Aber die Gäste hatten eine Antwort, Julia Danziger verwandelte einen Strafstoß zur 2:1-Halbzeitführung. Rovelli legte das 3:1 nach (51.). Beqiri erzielte ihre Tore zwei und drei (70./81.), Rovelli legte das 6:1 nach. „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, sagte FSG-Coach Florian Schuba.

SC: Schake, L. Hoffmann, Schöbel (80. Borst), Remmers, Beqiri, Selchow, Schaper, Körtge, Danziger, Buddensieck (60. Althoff), Rovelli.

TSV Nettelrede – TSV Algesdorf 2:1. „Wir haben es wieder einmal verpasst, das Spiel frühzeitig für uns zu entscheiden. Die Möglichkeiten dazu gab es ausreichend. Am Ende stehen wir mit leeren Händen da“, ärgerte sich TSV Coach Jörg Winkeler. Die Gastgeberinnen waren vor der Pause nur durch Standards gefährlich, der TSV nutzte nur eine der zahlreichen Möglichkeiten und ging durch einen Treffer von Virginia Böhne in Führung (17.). Im zweiten Durchgang ließen die Gäste weitere Hochkaräter aus und der TSV Nettelrede kam durch zwei kuriose Treffer zum mehr als glücklichen 2:1-Erfolg (67./85.).

TSV: M. Voß, Brose, Gattke, Kahlow, Reinsch (76. M. Bühre), S. Voß, , Homeyer, L. Bühre, Pahs, Ptok, Böhne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr