Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
SC will beim „Vize“ punkten

Frauenfußball / Landesliga SC will beim „Vize“ punkten

In der Landesliga will der TSV Eintracht Bückeberge nach zwei Spielen ohne Sieg nicht den Anschluss zum Tabellenführer TuS Sulingen verlieren. Die Aufgabe gegen den SV Hastenbeck scheint lösbar. Der SC Deckbergen-Schaumburg will sich verlorene Punkte wiederholen.

Voriger Artikel
Siegeswille gefordert
Nächster Artikel
Sportschnipsel vom 26. Oktober 2013
Quelle: pr.

Frauenfußball. TSV Bückeberge – SV Hastenbeck (Samstag, 16 Uhr): Mit zwei Spielen ohne Sieg ist der TSV Bückeberge bis auf drei Punkte hinter Tabellenführer TuS Sulingen zurückgefallen. Gegen den Oberliga-Absteiger SV Hastenbeck will TSV-Trainer Uwe Kranz vor allem in der Offensive wieder effektiver agieren. „Ein Gegentreffer pro Spiel war zuletzt eigentlich in Ordnung. Wenn man dann aber selbst nur einmal trifft, wird es mit dem Gewinnen schwer“, sagt er. Im vergangenen Jahr erhielt sein Team von den Gästen im Landespokal eine 0:6-Abfuhr. Seitdem hat sich an den Kräfteverhältnissen einiges verschoben. „Ich bin froh, dass wir so schnell die Chance für eine Revanche bekommen“, sagt Kranz. „Wir müssen aber auf der Hut sein, in dieser Saison kann in der Landesliga jeder jeden schlagen.“ Personell muss der Coach auf Stephanie Busche, Julia Brandt und Elisa Brinkmann verzichten. „Wir werden aber eine starke Elf auf dem Platz haben und konzentrieren uns voll auf die drei Punkte“, sagt Kranz.

SV Sebbenhausen-Balge – SC Deckbergen-Schaumburg (Samstag, 15 Uhr): Der SC Deckbergen-Schaumburg ließ beim 3:4 gegen den TSV Havelse II wichtige Punkte liegen. Trainer Florian Schuba ist noch angefressen: „Die Liga ist ausgeglichen, das zeigen die Ergebnisse von Woche zu Woche. Man muss in jeder Partie alles abrufen, um etwas Zählbares zu bekommen. Mein Team hat das letzte Woche nicht umsetzten können und so total unnötig verloren.“

Den Gegner aus Sebbenhausen-Balge kenne man wenig, so Schuba. In der letzten Saison verlor der SC im Bezirkspokal, damals noch als Bezirksligist, knapp mit 1:2. „Wir werden uns nicht verstecken, wissen aber auch, dass nur mit einer Topleistung eventuell etwas zu holen ist. Wir haben uns im Training gut auf das Spiel vorbereitet. Meine Mädels ziehen voll mit und sind heiß auf die Partie gegen den Vizemeister. Es sind alle fit, wir können am Samstag aus dem Vollen schöpfen“, sagt Schuba.

FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl – 1. FFC Hannover (Sonntag, 13 Uhr): Nach dem Punkt im Derby beim TSV Eintracht Bückeberge will die von Dietmar Arndt trainierte FSG im Heimspiel gegen den 1. FFC Hannover nachlegen. „Unsere Moral ist gut, wir müssen aber ebenso konzentriert antreten wie in Wendthagen. „Wir wollen punkten und den vorletzten Tabellenplatz verlassen“, sagt Arndt.

Der Gegner befindet sich nach einem Trainerwechsel im Aufwind, überraschte mit einem Sieg beim SC Diedersen. Spielertrainerin Yvonne Harms glänzte in der Vorwoche mit zwei Treffern. Weiterhin sind die Mannschaftsführerin Daniela Schaper und Maria Frattalone zu beachten. Die Mannschaft gilt als erfahren und kampfstark.

Bei der FSG fällt weiterhin Silke Pöhler aus, ansonsten sind alle Spielerinnen fit.  uk/pm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr