Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
SG Rodenberg ist auf Trainersuche

Landkreis / Fußball SG Rodenberg ist auf Trainersuche

Das allerletzte Aufgebot des SCM war chancenlos gegen den MTV Rehren A/R. „Die Rehrener waren schnell, griffig und aggressiv. Da hatten wir nichts entgegenzusetzen“, weiß SC-Coach Michael Meyer.

Voriger Artikel
Erfolgreiche Füchse-Jagd
Nächster Artikel
Westenberger kommt als Spaßbremse

SC Möllenbeck. Bei der FSG Pollhagen wolle der Möllenbecker Trainer lange die Null halten und auf Konter lauern. Metin Özkan, Eike Kölling und Marcel Nottmeier kehren ins Team zurück. „Wir dürfen nicht jammern, sondern müssen Gas geben“, fordert Meyer. MTV Rehren:

 Als Tabellenvierter grüßt der MTV, eine tolle Momentaufnahme. „Die Ergebnisse stimmen, die Leistungen aber nur teilweise. Wir haben in Möllenbeck offensiv richtig gewirbelt, doch dürfen wir niemals zwei Tore kassieren. Die Rückwärtsbewegung muss schneller funktionieren“, fordert MTV-Coach Sandy Röhrbein. Dank einer starken Reserve in der 1. Kreisklasse können Ausfälle gleichwertig kompensiert werden. Patrick Seegers vertrat Malte Grittner ausgezeichnet, Rene Hammer zeigte im Tor für Matthias Kubsch eine gute Leistung. Der SV Sachsenhagen sei stärker als in der Vorsaison. „Wir wollen die Gelbhemden mit unserer Offensivpower in die Knie zwingen“, ist Röhrbein optimistisch. SV Sachsenhagen:

 Die Kicker vom Kanal vergeigten in den Schlussminuten eine 3:1-Führung. Am Ende hieß es 3:3 gegen den SV Engern. „Nach dem späten Ausgleich hatten wir sogar die Chance zum Siegtreffer. Zuvor haben wir gute Kontergelegenheiten ausgelassen. Bei besserer Chancenverwertung hätten wir schon sieben Punkte mehr haben können“, hat Trainer Torsten Menzer ausgerechnet. Die Urlauber Marcel Richter und Niklas Adam sind zurück, dafür drohen Richard Kinner und Nico Gutzeit auszufallen. „Der MTV Rehren A.R. ist sehr stark, steht in der Tabelle vor uns und ist deshalb Favorit“, erklärt der SVS-Coach. FC Hevesen:

 Der FCH ist eine launische Diva. Nach der enttäuschenden 2:4-Heimniederlage gegen den TSV Eintracht Bückeberge folgte ein 5:0-Erfolg bei der SG Rodenberg. Jetzt steigt das Derby gegen den SV Obernkirchen. „Das wird eine heiße Sache. Beide Trainer kennen sich und werden sich etwas einfallen lassen“, ist FCH-Coach Lars Deppe überzeugt. SG Rodenberg:

 Der Kreisligist SG Rodenberg hat noch keinen Nachfolger für den am Sonntag zurückgetretenen Daniel Burk verpflichtet. „Wir befinden uns in aussichtsreichen Gesprächen“, sagt SG-Spartenleiter Karl-Ulrich Herbold, für den der Rückzug von Burk überraschend kam: „Das ging in erster Linie von ihm aus. Er war der Meinung, die Mannschaft nicht mehr zu erreichen können.“ Es sei nicht ganz einfach, einen Nachfolger zu finden, weil viele interessante Kandidaten aktuell unter Vertrag stünden, so Herbold, der sich aber sicher ist, in Kürze einen geeigneten Trainer gefunden zu haben. Am Sonntag beim Punktspiel beim TSV Eintracht Bückeberge wird die Mannschaft vom Trainer der A-Junioren, Andreas Fiege, dedem Betreuer der 2. Mannschaft, Sebastian Reuter, und dem sportlichen Leiter Frank Heidorn betreut. „Die Mannschaft wird nicht allein sein“, sagt Herbold. seb, uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr