Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SV Engern schießt sich an die Spitze

Fußball SV Engern schießt sich an die Spitze

Nach dem Abpfiff kannte die Freude beim SV Engern keine Grenzen. Die Mannschaft bildete einen Kreis, tanzte und rief „Spitzenreiter, Spitzenreiter“.

Voriger Artikel
SCR fehlen nur Sekunden zum Sieg
Nächster Artikel
Sieben auf einen Streich
Quelle: dpa (Symbolbild)

Fußball. Durch den 3:1-Erfolg gegen die FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauenhagen übernahm das Team von Trainer Wilhelm Sieker die Tabellenführung in der Kreisliga.

 Für die Gäste begann das Spiel nicht gut: Nach dem Warmmachen musste Stammkeeper Dennis Treichel mit Knieproblemen passen. Für ihn ging Timo Kups ins Tor. Von Beginn an dominierte der SV Engern das Spielgeschehen. Der Gastgeber ging aggressiv zu Werke und beeindruckte damit die spielstarke FSG. Fast jeder Ball landete beim SVE, die Pollhäger hatten keine Ballsicherheit. Aber die Engeraner fanden keine Lücke in der FSG-Defensive, erspielten sich in Hälfte eins trotz Überlegenheit keine zwingende Torchancen.

 Die Tore fielen nach dem Seitenwechsel. Mit der ersten Chance ging die FSG mit 1:0 in Führung. Alexander Wellschmidt setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, passte nach innen, wo Spielertrainer Christos Christou eiskalt verwandelte (50.). Der SV Engern schüttelte sich und wurde von den Gästen zum Toreschießen eingeladen. In der 57. Minute glich der SVE durch Oliver Watermann zum 1:1 aus. Maik Kubba vertändelte den Ball an den SVE-Kapitän. Es wurde noch einmal eng für das Engeraner Tor. Moritz Wilharm bediente Thies Spier, aber der Volleyschuss aus sechs Metern ging knapp vorbei. Dann spielten nur noch die Hausherren. Kubba verlor den Ball erneut an Watermann und traf im Laufduell seine Füße: Es gab Elfmeter, Kai Moch verwandelte sicher zum 2:1 (67.). Und nur sechs Minuten später war der Dreier in trockenen Tüchern: Wieder ein Ballverlust der FSG im eigenen Strafraum. Über Patrick Ruhe kam die Kugel zu Michael Deisner, der überlegt auf Watermann weiterleitete und es hieß 3:1 für den SVE.

 „Ich bin richtig stolz auf das Team. Das war ein hartes Stück Arbeit. Die Tabellenführung ist eine tolle Momentaufnahme“, war Sieker nach dem Spiel hochzufrieden. „Der fragwürdige Elfmeter hat uns aus dem Konzept gebracht, aber der Sieg des SV Engern geht völlig in Ordnung“, zollt FSG-Spielertrainer Christos Christou dem neuen Spitzenreiter Anerkennung.

SVE: Zerbst, Ruhe (85. Scheermann), Ivo Kirasic (89. Whalley), Albrecht, Watermann, Marth, Dennis Kirasic, Moch, Stapel (68. Cimino), Deisner, Erxleben.

FSG: Kups, Kubba, Wilms, Wilharm, Köpper, Hillmann, Christou, Möller, Dettmer (38. Tielking), Wellschmidt, Spier. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr