Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Saulius Tonkunas fühlt sich verpfiffen

Handball Saulius Tonkunas fühlt sich verpfiffen

In der Regionsoberliga hat der MTV Großenheidorn seine Tabellenführung bei der TSG Emmerthal III verteidigt. Frauen: HSG Nienburg – MTV Großenheidorn II 23:28 (11:15).

Handball. Handball. „Bis zum 8:8 war es sehr laufintensiv“, sagte Müller. Dann fand die Landesliga-Reserve Spaß am Spiel. Der Einsatz passte, mit Miriam Spohr stand eine sichere Torfrau zwischen den Pfosten. Beim 22:15 war eine Vorentscheidung gefallen. Zufrieden resümierte Müller eine über 60 Minuten starke Leistung seiner Mannschaft. MTV: Battermann 10/1, Röhrkasten 8, Porwit 7/2, Pinkenburg 2/2, Lodzig 1.

HF Aerzen – HSG Schaumburg Nord II 8:22 (5:11). Die HSG-Reserve begann, auf eine sichere Abwehr bedacht, vorsichtig und übte gegen eine schwache Aerzener Deckung zu wenig Druck aus. Beim 3:3 (9.) brachte HSG-Coach Dirk Göbel mit Jennifer Wente auf der Mittelposition neuen Schwung. In der Abwehr ließ die HSG nichts zu, der Angriff kam ins Laufen. Den Aerzenerinnen gelang zwischen der 33. und 56. Minute kein Torerfolg, das Spiel war schon zur Halbzeit gelaufen. „Jennifer Wente lieferte ein gutes Spiel ab und belohnte sich selbst mit Toren“, erklärte Göbel. HSG: Drewes 7, Meyerhoff 5, Wente 4, Blume 4, Hungerland

2. Männer: TSG Emmerthal II – MTV Großenheidorn II 27:42 (11:19). „Ich freue mich, dass es so deutlich war“, erklärte MTV-Coach Patrick Robock. Auch ohne Dennis Meuter und den mit einem Mittelhandbruch länger ausfallenden Dennis Thiele ließ der Tabellenführer der TSG keine Chance. Mit Lars Pommer stand ein guter Torwart im Tor. Über 6:2 und 13:10 (20.) lagen die Seeprovinzler vorn. Robock wechselte in der zweiten Hälfte durch, der MTV setzte sich auf 34:19 ab. MTV: Konopka 8, Orths 6, Neuenfeld 6, Koy 5, Thisius 5, Reese 4, Kaßbaum 4, Herbst 2, Hansing 1, J. Thiele

1. HSG Schaumburg Nord III – MTV Rohrsen 24:30 (11:15). Das Ergebnis entsprach der Tabellenlage. Der MTV Rohrsen rückte auf Platz zwei vor, die HSG-Reserve ist neuer Tabellenletzter. Beim 0:3 hatte die HSG den Start verpennt, glich zum 3:3 aus und führte 6:4. „Dann ging es wieder rückwärts“, sagte HSG-Coach Thomas Schäfer. Zur Pause lag die HSG 11:15 hinten, produzierte vor allem im Angriff mehr technische Fehler als Tore und spielte in der Abwehr zu harmlos. HSG: Stoyke 6/3, Pehlke 4, Meyer 4, Fischer 3, Stiller 2, Scheler-Eckstein 2, Wehrmann 2/1, Matthias

1. SG Himstedt-Bettrum – HSG Exten-Rinteln 33:37 (12:19). Der Tabellenvierte aus Rinteln fühlte sich nach Spielschluss von den Schiedsrichtern total verpfiffen. „Wir bekommen in der ersten Halbzeit sieben Zeitstrafen, die Himstedter keine einzige“, berichtete Trainer Saulius Tonkunas. In einem harten Kampfspiel schenkten sich beide Teams nichts. Die motivierte SG nutzte das Überzahlspiel gnadenlos aus. Sieben Minuten vor dem Ende stand es 29:29. Die Partie war wieder völlig offen. Aber dann wurde es erneut kurios. Die Extener Fouls wurden mit Siebenmeter und Zeitstrafe geahndet, dagegen kamen die Himstedter meist ohne Hinausstellung davon. Der Gastgeber setzte sich entscheidend ab. HSG: Ermakov 10, Albrecht 3, Lembke 5, Ramunis 5, Seifert 2, Schumann 1, Stundner 3, Hammelmann 4. seb, hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben