Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Schkurin macht den Unterschied

Fußball / Bezirksliga Schkurin macht den Unterschied

Nach einer beherzten zweiten Halbzeit gewann der FC Stadthagen gegen die Reserve des TSV Havelse mit 5:1.

Voriger Artikel
TuSG Wiedensahl schiebt sich vor
Nächster Artikel
MTV eine Nummer zu groß

Antreiber Stanislaw Schkurin (links) war in der zweiten Halbzeit nicht mehr zu stoppen.

Quelle: hga

Bezirksliga. Der FC Stadthagen zeigte sich von der Spielstärke der Gäste in der ersten Halbzeit beeindruckt. Havelse agierte mit großem Selbstvertrauen, ballsicher, ruhig und besonnen mit sehenswerten Ballstafetten. Der FC kam nie richtig in die Partie, verzeichnete aber die besseren Chancen. Michael Huntemann (20. und 23.) hatte zweimal die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber jedes Mal am sehr starken Gäste-Keeper Nils Gräbner. Die kalte Dusche in der 27. Minute: Veli Dasdemir zog aus 18 Metern ab und der Ball zappelte zum 0:1 im Netz. Drei Minuten später tankte sich Stanislaw Schkurin durch die TSV-Abwehr. Doch wieder blieb Gräbner der Sieger. Die letzte FC-Chance vor der Pause vergab Muharrem Tas (39.).

 Nach einer Standpauke und taktischen Umstellungen von FC-Trainer Steffen Mitschker in der Pause kam ein ganz anderer FC aus der Kabine. Stadthagen machte Druck und zwang die Gäste-Abwehr zu Fehlern. Huntemann (51.) glich zum 1:1 aus. Havelse zeigte sich danach verunsichert. Angetrieben von einem überragenden Schkurin erspielte sich Stadthagen Chance auf Chance. In der 60. Minute endlich die Führung: Huntemann traf zum 2:1. Sechs Minuten später die Vorentscheidung: Schkurin wurde im Strafraum gefoult und verwandelte selbst den Elfmeter zum 3:1. Danach schwächte sich der TSV Havelse selber. Erst sah Ousseynou Fall wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte, wenig später kassierte Sinan Selimi wegen Tätlichkeit die Rote Karte. In doppelter Überzahl produzierte der FC Stadthagen eine Vielzahl von hochkarätigen Torchancen, die von Huntemann, Tanis Niemeier, Khodr und Schkurin vergeben wurden. Zweimal konnte der FC trotzdem jubeln. Schkurin (70.) und Johannes Klose (86.) erhöhten zum verdienten 5:1-Endstand.

FC: Miotti, Schkurin, Cakir, Klose, Kilinc, Obst, Khodr (81. Schönen), Huntemann, Niemeier, Tas, Veli.peb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr