Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schlechte Vorstellung

Handball Schlechte Vorstellung

Der Oberligist HSG Schaumburg Nord hat sein Heimspiel gegen die als Absteiger feststehende SV Alfeld 33:29 (12:20) gewonnen.

Voriger Artikel
Schmolke ist zielsicher
Nächster Artikel
Gerechtes Remis für die Bückeburger
Quelle: dpa

HANDBALL.  „Mir war peinlich, wie die Mannschaft in der ersten Hälfte aufgetreten ist“, sagte HSG-Coach Jörg Hasselbring.

Diese 30 Minuten waren die schlechtesten, welche die HSG in der laufenden Saison bislang ablieferte. Der Sieg kam doch noch zustande, weil die überwiegend mit älteren Spielern besetzten Gäste konditionell völlig einbrachen.

 In Hälfte eins führte Alfeld eine willenlose HSG teilweise vor, den 12:20-Pausenrückstand hatte sich die HSG wirklich verdient. Bis zum 19:24 (43.) standen noch alle Zeichen auf Heimniederlage. Erst als Alfeld minutenlang kein Treffer gelang, schossen Phillip Reinsch und Andreas Lüer die HSG heran.

 Der Knackpunkt für Alfeld kam mit dem Platzverweis für Ionut Chiparus (50.). Alfeld bekam Probleme, Lüer glich zum 26:26 aus (53.), eine Minute später setzte Reinsch das 27:26. Alfeld kämpfte bis zum Schlusspfiff, hätte mindestens einen Punkt verdient gehabt. HSG Schaumburg Nord:

 Reinsch 9/2, Lüer 8, Blanke 8, Blazek 3, Thieme 2, Müller 1, Julian Frädermann 1, Jannis Frädermann 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr