Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Schnell unterwegs

Rudern / Schülerregatta Schnell unterwegs

Die letzte Schülerregatta fand auf dem Maschsee in Hannover statt und die Ruderriege Schaumburgia des Gymnasiums Adolfinum in Bückeburg lief zur Höchstform auf. Sechs erste, zwei zweite und ein dritter Platz waren die Ausbeute.

Voriger Artikel
Zehn Kreisrekorde im Jahr 2013
Nächster Artikel
Zurück zur alten „Liebe“: Deppe neuer Hevesen-Coach

Erfolgreich: Die Ruderriege Schaumburgia des Gymnasiums Adolfinum in Bückeburg mit Mattis Brocks (hinten voin links), Christian Schoo, Moritz Schuster, Cornelius Büthe, Manuel Kräwinkel, Gerhard Korn, Manuela Reichardt, Mia Brocks (vordere Reihe), Johanna und Marion Reichardt.

Quelle: pr.

Rudern.  Gegen starke Konkurrenz gab es für die Schaumburgia zunächst keine vorderen Platzierzungen. Mia Brocks (Jahrgang 2000) wurde im 300-Meter-Rennen Vierte, die Reichardt-Zwillinge (beide Jahrgang 1997) belegten als Leichtgewichte im Einer die Plätze drei und vier, Christian Schoo (1997) kam mit fünf Sekunden Rückstand als Fünfter ins Ziel.

 Erfolgreicher verlief das Mixed-Gig-Doppelvierer-Rennen der Jahrgänge 1994 bis 1998. Für das Adolfinum starteten Christian Schoo, Moritz Schuser, Johanna und Marion Reichardt sowie Steuermann Cornelius Büthe. Nach dem Start lagen die Boote gleichauf, dann setzten sich Bückeburg und Hankensbüttel ab. Ein Patzer im Bückeburger Boot kostete den Sieg. So blieb Platz zwei. Ebenfalls im gesteuerten Gig-Doppelvierer saßen Christan Schoo, Moritz Schuster, Manuel Kräwinkel und Gerhard Korn sowie Steuermann Mattis Brocks. Als stärkster Gegner erwies sich das Ernestinum Rinteln, das aber im Endspurt besiegt wurde. An diesen Erfolg knüpften Johanna und Marion Reichardt im Renndoppelzweier an und landeten einen Start-Ziel-Sieg. Gemeinsam mit Ruderinnen des Hannoverschen Ruder-Clubs stiegen die Zwillinge in den gesteuerten Renndoppelvierer und fuhren gegen das Ernestinum und die Bismarckschule Hannover einen sicheren Sieg ein.

 Auch die Trainer und Übungsleiter bildeten eine Mixed-Mannschaft. Durch jahrelange Rennerfahrung konnten Andreas Bültmann (1976), Lars Barkhausen (1974), Hannah Pelzing (1988), Manuela Reichardt (1970), gesteuert von Mia Brocks, der um 15 Jahre jüngeren Konkurrenz eine Bootslänge Vorsprung abringen.

 Den Schluss des Regattatages bildete traditionell der Mixed-Achter. Beide Boote wurden jeweils durch Ruderer und Ruderinnen aus Bückeburg komplettiert. So saß Manuel Kräwinkel im Achter des Ernestinums Rinteln und Johanna Reichardt am Backbord-Riemen des Hannoverschen Ruder-Clubs. Vom Start an entwickelte sich ein packendes Rennen, das das Ernestinum knapp vor Hannover gewinnen konnte. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr