Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Schütte hat Spaß, weil alle helfen

Schaumburger Laufserie /Friedrich-Wischhöfer-Lauf Schütte hat Spaß, weil alle helfen

Die Schaumburger Laufserie findet ihre Fortsetzung: Am Sonnabend, 2. Mai, findet mit dem 29. Friedrich-Wischhöfer-Lauf im Niedernwöhrener Beerbusch-Stadion der nächste Lauf statt.

Voriger Artikel
Brennekes Versuch verfehlt den Korb
Nächster Artikel
Chance am Schopf packen

Die Leichtathleten des TuS Nidernwöhren um Abteilungsleiterin Vera Schütte (hinten, Zweite von links) freuen sich auf den Wischhöfer-Lauf. hga

Leichtathletik. Um 14.30 Uhr eröffnen wie immer Mädchen des Jahrgangs 2006 und jünger mit ihrem Lauf über 1150 Meter den Wettbewerb. Die Jungen ziehen um 14.45 Uhr nach. Im Abstand von 15 Minuten schließen sich dann die Läufe über 1650 Meter und 3850 Meter an. Walker und Nordic-Walker nehmen um 15.35 Uhr die Strecke über 3850 Meter in Angriff. Das Rennen über die mit11 550 Meter längste Distanz des Wettbewerbes wird um 16.20 Uhr gestartet. Nur fünf Minuten später gehen Walker und Nordic-Walker auf die Strecke von 7500 Metern.

Bereits im August des vergangenen Jahres hat der Veranstalter TuS Niedernwöhren den Lauf beim Niedersächsischen Leichtathletikverband angemeldet. Ab Dezember 2014 wurde es dann ernst. Vera Schütte, Abteilungsleiterin Leichtathletik, traf sich mit dem insgesamt 15 Helfer umfassenden Organisationsteam, um den Lauf organisatorisch anzugehen. Am Wettkampftag selbst sind 50 Helfer im Stadion und an den Strecken im Einsatz. Die Mitstreiter kommen aus den unterschiedlichen Abteilungen des TuS, manche bringen viel Erfahrung ein. So sitzt mit Ina Heine jemand im Wettkampfbüro, die schon bei der Premiere des Wischhöfer-Laufes dabei war.

Die Kuchenfeen um Regina Losch sorgen in gewohnter Weise für den nötigen Energienachschub, dazu gibt es Bratwurst, Brezeln und Fladenbrote. Für elektronische Zeitnahme per Chip zeichnet Five Friends Events verantwortlich. „Unsere kurzen Strecken bis 3850 Meter verlaufen zwar flach durch die Feldmark, können aber bei Wind tückisch sein“, beschreibt Schütte die Charakteristik der Kurzdistanzen. In diesem Jahr würden die Strecken erstmals durch die Interessengemeinschaft Niedernwöhren gemäht, so Schütte. Auf den beiden längeren Distanzen geht es teilweise durch den Schaumburger Wald, dort können Läufer und Walker mit Schatten und Windstille rechnen. Auf diesen Abschnitten sind Versorgungsstationen eingerichtet.

Eine mit Preisen gut ausgestattete Startnummern-Tombola fehlt auch diesmal nicht. Von der Nordsehler Badewonne wird unter allen Zuschauern und Teilnehmern „Aqua-Powergymnastik á la Badewonne“ verlost. Jeder darf ein Los ziehen und sich mit einem Gewinnlos für eine Stunde Aqua-Powergymnastik einschreiben. „Der Lauf kostet viel Zeit, aber es macht auch immer wieder Spaß, sofern alle mit anpacken. Und das machen sie“, sagt Schütte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr