Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 12° Regenschauer

Navigation:
„Sie kann das“

Sportlerwahl „Sie kann das“

„Sie kann das.“ Diese Aussage stammt von Dietmar Arndt, dem langjährigen Trainer der Fußballerinen der FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl.

Voriger Artikel
„Zu Gast bei Freunden“
Nächster Artikel
Weltmeister im Tapen

Die 19-jährige Lauenhägerin Iman Mona Youssef überzeugt an Ball und Pfeife.

Quelle: uk

Sportlerwahl. Der Coach meint seine Spielerin Iman Mona Youssef, die Torjägerin des Landesligisten. Interessant ist aber, dass sich das Zitat mal nicht auf die fußballerischen Künste der Spielerin bezieht – obwohl bewiesen ist, dass sie auch das kann. Youssef ist auch als Schiedsrichterin im Einsatz, hat vor der laufenden Serie den Sprung in die Kreisliga der Herren geschafft. „Den Lehrgang habe ich in der NFV-Sportschule in Barsinghausen absolviert – kurz und intensiv. Ich wollte die Entscheidungen besser verstehen, mir Regelkenntnis aneignen.“

Frauen im Herrenfußball? „Anfangs war auf der Gegenseite sicher Skepsis vorhanden. Aber mittlerweile werde ich akzeptiert“, sagt die 19-Jährige, die einen ägyptischen Vater hat. Sie sei noch nie persönlich angegriffen worden, habe sich als Unparteiische noch nicht unwohl fühlen müssen, so die Lauenhägerin. Auch Schiedsrichterobmann Wilhelm Kläfker ist von der jungen Frau überzeugt. „Sie investiert viel Zeit und bekommt Fußballspielen und Pfeifen unter einen Hut – betreibt beides zu hundert Prozent.“ Die Fußballerin fühlt sich unter den Schaumburger Schiedsrichtern gut aufgehoben, alle seien super nett: „Es bringt mir viel für mein Selbstvertrauen und persönliches Auftreten.“

Keine Frage, die junge Frau ist bildhübsch. Aber hilft das bei Spielleitungen wirklich weiter? Wohl nicht, denn auf dem Platz zählt die Leistung. Und die stimmt. Der Aufstieg in die Kreisliga kam nicht von ungefähr. Youssef überzeugt durch ihre Spielleitung, kann Zweikämpfe bewerten und die richtigen Schlüsse ziehen. Während der eine oder andere männliche Kollege beim Hallenmasters des TuS Sülbeck so seine Probleme mit Spielern und Trainern hat, ist es bei den Spielleitungen der Auszubildenden erstaunlich ruhig. Auch bei der Mastersend-runde in Obernkirchen überzeugte sie.

Frauen werden gesucht, haben es deshalb in der Schiedsrichterei leichter, in höhere Klassen aufzusteigen. Aber die junge Sportlerin bleibt auf dem Teppich: „Ich möchte Erfahrungen sammeln, bevor ich den Schritt in die Bezirksliga wage. Ich habe mehr davon, erst mal in der Kreisliga zu pfeifen. Herrenfußball ist etwas ganz anderes als beispielsweise ein Spiel in der Frauen-Oberliga.“

Als Schiedsrichterin wird sie trotz dieser Zurückhaltung gefördert, absolvierte im vergangenen Jahr einen DFB-Lehrgang in Duisburg. Seminarleiter Lutz Wagner habe sie dabei bei einer Spielleitung beobachtet. Es gab vom ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter ein „extrem hilfreiches Feedback“, so Youssef. Einen weiteren Höhepunkt bescherten die eigenen Mitspielerinnen: „Die Mädels und der Trainer wollten mich als Kapitän. Das habe ich nicht erwartet.“

Die gebürtige Hamburgerin war Landesmeisterin im Turnen und kam erst im Jahr 2007 mit Mutter Heike nach Schaumburg. 2008 begann die Karriere als Fußballerin, 2014 folgte das Abitur. Die schulische Ausbildung geht in Richtung Tourismus-Management. „Es soll sich aber noch ein Studium anschließen“, kündigt Youssef an.

Eine Frage bleibt noch. Mona oder Iman? „Eigentlich werde ich Iman genannt. Das klingt schöner, auch wenn es nicht gleich jeder versteht.“ Einen haben wir noch: Die Schönheit ist in festen Händen. Freund Tjark, versteht sich, ist auch Fußballer. uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs. Über das Aktuelleste in den Ligen berichtet für euch Buzzer-Reporterin Jacky Wynes im Video-Interview. mehr