Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Sieben auf einen Streich

Fußball Sieben auf einen Streich

45 Minuten hielten sie die Sache in Grenzen: Bezirksligist TuS Niedernwöhren unterlag Tabellenführer FC Eldagsen auf eigenem Platz 0:7 (0:2).

Voriger Artikel
Zehn schwache Minuten
Nächster Artikel
Auetaler klettern auf Platz zwei

Lukas Ermlich (vorne) geht mit dem TuS Niedernwöhren gegen Spitzenreiter FC Eldagsen mit 0:7 unter.

Quelle: hga

Fußball. TuS-Keeper Frederik Hansel war nach der Pleite deprimiert. Ein überhastet produzierter Querschläger von Nico Rüffer fiel ihm aus der Hand und zum 0:6 ins Tor. Es war der einzige Patzer von Hansel, der mit einigen Glanzparaden ein zweistelliges Ergebnis verhinderte. Das passiere eben, so TuS-Coach Dittmar Schönbeck. Den Trainer bewegte mehr der enttäuschende Auftritt in Hälfte zwei, als der TuS auseinanderbrach. Denn in Hälfte zwei stand Hansel, der als Einziger eine gute Leistung zeigte, auf verlorenem Posten. Für Schönbeck war es das erste Punktspiel im neuen Amt, er musste gleich sieben Spieler ersetzen. Die Klatsche schränkte seinen Humor nicht ein. „Was ist, willst du dich aufhängen?“, meinte Schönbeck zu seinem geknickten Torhüter.

 In Hälfte eins übernahm der Ligaprimus sofort das Kommando, der TuS zog sich weit in die eigene Hälfte zurück. Jan Witte stand sicher im Abwehrzentrum, Eldagsen baute zunehmend Druck auf. Niedernwöhren versuchte, selbst zu agieren, war aber oft zu ungenau. In der 17. Minute segelte ein Eckball vor Hansels Tor, dreimal wurde der Ball per Kopf bewegt, die dritte Station war Julian Reygers, der aus kurzer Entfernung den Ball zum 1:0 über die Linie köpfte. Die Platzherren leisteten Gegenwehr, bevor Steve Goede in der 32. Minute einen nachlässigen Pass ablief und Hansel keine Chance ließ. Eldagsen ließ nicht nach, aber noch hielt der TuS stand. Die Geschichte von Hälfte zwei geriet kurz: Nach dem 0:3 (48.) durch Christian Marx brach der TuS zunehmend zusammen. „Dass wir da so auseinanderklappen, bereitet mir Kopfzerbrechen“, erklärte Schönbeck. Reygers, Marx und Andre Gehrke schraubten das Ergebnis auf 7:0 hoch, da nutzten auch Hansels Paraden nichts mehr.

TuS: Hansel, Hochmuth, Rüffer, Rahn, Führing, Popadic, Andresen (60. Verständig), Witte (75. Schwarze), Calvo, Blume, Ermlich.hga

Video auf sn-sportbuzzer.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr